Der juristische Gegenwind für Donald Trump wird täglich stärker. - © afp/Ngan

USA

Das I-Wort und der US-Präsident17

  • Trumps Gegner hoffen auf eine Amtsenthebung. Mit David Pecker will ein weiterer Trump-Vertrauter mit den Ermittlern zusammenarbeiten.

Washington. (apa/afp/reu) US-Präsident Donald Trump hat plötzlich ein ernstes Problem: Sein Ex-Anwalt Michael Cohen rückt ihn in die Nähe krimineller Verfehlungen. Seine Gegner denken an Amtsenthebung, aber sprechen noch nicht darüber. Es braucht mehr Munition - und noch ein bisschen Zeit. In Washington ist eine Neuschöpfung das Wort der Woche -... weiter




Rapper und Stimme von Ugandas Jugend: Kyagulanyi. - © afp/Isaac Kasamani

Uganda

Oppositionsstar wegen Hochverrat angeklagt7

  • Dem einstigen Rapper Robert Kyagulanyi alias Bobi Wine droht die Todesstrafe. Offenbar wurde er von Sicherheitskräften misshandelt.

Kampala. Von der Macht kann er nicht lassen: Seit 1986 ist Yoweri Museveni der Präsident Ugandas. Der 35-jährige Robert Kyagulanyi, besser bekannt als Rapper Bobi Wine, war somit drei Jahre alt, als Museveni an die Macht kam, und kennt, wie so viele andere junge Menschen in dem ostafrikanischen Land, keinen anderen Präsidenten... weiter




Trump über Trump: "Warum sollte man jemanden, der so erfolgreich ist, vor Gericht stellen?"  - © APAweb / REUTERS, Leah Millis

USA

Trump stellt sich Bestnoten aus8

  • Neue Enthüllungen machen ein Amtsenthebungsverfahren wahrscheinlicher, Ex-Präsident Carter nennt Trump "eine Katastrophe".

Washington. Nach dem Schuldeingeständnis von Donald Trumps früherem Anwalt Michael Cohen werden die Rufe nach einem Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten lauter. Auch der frühere US-Präsident Jimmy Carter übte Kritik an Trump: "Ich glaube, er ist eine Katastrophe", zitierten mehrere US-Medien den früheren Präsidenten... weiter




Hundertausende Rohingya sind in Camps in Bangladesch gestrandet. - © careInterview

Rohingya

Gefangene ihrer Traumata10

  • Vor rund einem Jahr setzte die Massenflucht der Rohingya ein. Ihr Leiden hat mit dem Schritt über die Grenze kein Ende genommen.

Der 25. August gilt als Jahrestag der Massenflucht der Rohingya aus Myanmar. Damals setzte plötzlich die Flucht zehntausender Angehöriger dieser moslemischen Minderheit nach Bangladesch ein. Nach Angriffen einer Untergrundarmee der Rohingya auf Grenz- und Polizeiposten kam es zu einer massiven gewalttätigen Antwort... weiter




Ex-Premierminister Malcolm Turnbull (links) und sein Nachfolger Scott Morrison bei einer Pressekonferenz nach einem Parteimeeting in Canberra. Morrison ist der siebte Premierminister Australiens in elf Jahren. - © APAweb / AFP, Mark Graham

Australien

Premier Turnbull tritt zurück2

  • Australiens bisheriger Schatzkanzler Scott Morrison übernimmt. Er gilt als Mann des gemäßigten Flügels.

Canberra. Australiens Premierminister Malcolm Turnbull ist nach einer Revolte innerhalb seiner eigenen Partei zurückgetreten. Der 63-Jährige gab den Parteivorsitz der Liberalen und damit auch das Amt des Regierungschefs auf, wie örtliche Medien am Freitag übereinstimmend berichteten. Nachfolger wird nach einer Kampfabstimmung in der Fraktion... weiter




Für US-Präsident Donald Trump wird es langsam eng. - © APAweb, Reuters, Kevin Lamarque

USA

Trump warnt vor seiner Absetzung10

  • Nach brisanten Enthüllungen von Ex-Anwalt Cohen ist ein Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten denkbarer geworden.

Washington. Dass es für ihn nach den jüngsten Geständnissen seines früheren Anwalts eng werden könnte, ist Donald Trump offenbar durchaus bewusst. Im Falle einer Amtsenthebung würde die US-Wirtschaft zusammenbrechen, warnte der US-Präsident in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit Fox News. "Ich denke, alle wären dann sehr arm... weiter




Für den australischen Premier Malcolm Turnbull wird es eng. - © APAweb / Reuters, Sam Mooy

Australien

Turnbull kämpft um sein politisches Überleben2

  • Der populistische Ex-Minister Dutton strebt eine weitere Kampfabstimmung an.

Sydney. Australiens Premierminister Malcolm Turnbull steht infolge eines parteiinternen Machtkampfes vor dem politischen Aus. Der populistische Ex-Innen- und Migrationsminister Peter Dutton von Turnbulls Liberaler Partei sagte in einem kurzen Statement, er sei der Meinung, dass die Partei mehrheitlich nicht mehr hinter Turnbull stehe... weiter




Die US-amerikanische Flagge neben der chinesischen Flagge in Peking, China. Die USA haben wieder Strafzölle gegen China verhängt. - © APAweb / Reuters, Damir Sagolj

USA

Neue Strafzölle gegen China1

  • US-Handelsminister Ross: China kann nicht dauerhaft mit Strafzöllen mitziehen.

Washington/Peking. Die USA haben am Donnerstag erneut Strafzölle gegen China verhängt. Diese beinhalten Aufschläge auf chinesische Güter im Wert von 16 Milliarden Dollar (knapp 14 Milliarden Euro). Sie sind Teil eines Strafzollpakets von 50 Milliarden Dollar, von denen Zölle auf Waren im Wert von 34 Milliarden Dollar bereits Anfang Juli verhängt... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lebenslang für zwei Greise
  2. CIA: Mordauftrag kam von Kronzprinz Salman
  3. CNN-Reporter Jim Acosta darf wieder ins Weiße Haus
  4. Bulgarien kündigt Ausstieg aus UNO-Migrationspakt an
  5. Türkei hat weitere Beweise
  6. Julian Assange in den USA angeklagt
  7. Nordkorea testete angeblich Hightech-Waffe

Werbung