Die Gipfel-Teilnehmer erkannten darüber hinaus "die ernste Herausforderung durch den Klimawandel" an. Sie zeigten sich besorgt, dass bisherige Anstrengungen "unzureichend" seien, die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen. - © APAweb/AFP, Francisco Seco

Brüssel

Europa und Asien zeigen Flagge gegen Trumps Kurs10

  • EU und Singapur unterzeichneten Handels- und Investitionsabkommen.

Brüssel/Washington. Die Staaten Europas und Asiens haben bei ihrem Gipfel in Brüssel klar Flagge gegen den protektionistischen Kurs von US-Präsident Donald Trump gezeigt. Die Staats- und Regierungschefs der 51 ASEM-Staaten lehnten am Freitag "alle Formen von Protektionismus" im Welthandel ab. Auch beim Pariser Klimaabkommen und beim Atomabkommen... weiter




Die Parlamentswahl ist schon jetzt gezeichnet von chaotischer Organisation, Betrugsvorwürfen und der Sorge, dass Wahllokale angegriffen werden könnten. Tausende Polizisten und Soldaten sind im ganzen Land im Einsatz, um die Abstimmung abzusichern. - © APAweb / AP Photo, Rahmat Gul

Parlamentswahlen in Afghanistan

Wahl in Provinz Kandahar wird verschoben

  • Die Entscheidung wurde mit einem Anschlag am Donnerstag begründet. Ein Rückschlag für die Demokratie.

Kabul. Die Parlamentswahl in der südafghanischen Provinz Kandahar wird nach dem tödlichen Anschlag auf den dortigen Polizeichef um eine Woche verschoben. Man folge damit der Empfehlung der Wahlkommission, teilte ein Sprecher des Präsidialamtes am Freitag in Kabul mit. Die Parlamentswahl sollte ursprünglich wie im übrigen Afghanistan an diesem... weiter




Es ist sehr traurig", sagte Trump auf dem Weg zu einem Wahlkampfauftritt im US-Staat Montana. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

Saudi-Arabien

Trump geht von Tod Khashoggis aus4

  • Die Reaktion müsse "sehr strikt" sein, so Trump. Auch Europa geht auf Distanz zu Saudi-Arabien.

Washington/Istanbul. Der internationale Druck auf Saudi-Arabien wächst: US-Präsident Donald Trump geht inzwischen verstärkt davon aus, dass der seit mehr als zwei Wochen vermisste saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi tot ist. "Es sieht sicherlich danach aus für mich", antwortete Trump am Donnerstag auf eine entsprechende Frage von Reportern... weiter




Die Wahlplakate werden langsam abgebaut, der schlechte Ruf, den Kandidaten oft haben, ist da weitaus beharrlicher. - © reu/Sobhani

Parlamentswahl

Afghanische Mutprobe3

  • Mit dreijähriger Verspätung wird am Samstag in Afghanistan ein neues Parlament gewählt. Die Angst vor Anschlägen und ein weit verbreitetes Misstrauen gegenüber ihren Volksvertretern könnten auf die Beteiligung drücken.

Kabul. Nach großer Materialschlacht ist in Afghanistan der Wahlkampf zu Ende gegangen. Bevor bis zu 8,8 Millionen Afghanen - so viele ließen sich in die Wahlerlisten eintragen - am Samstag ihre Stimmen für die Wahl des neuen Parlaments abgeben, herrscht eine zweitägige Stillhalteperiode. Ohnedies beginnt am Donnerstag das islamische Wochenende... weiter




Der angebliche Kopf des Killerkommandos kurz vor Betreten des Konsulats. - © ap/SUB

Fall Kashoggi

Trumps Millionengeschäfte mit Riad2

  • Khashoggi-Mord: US-Demokraten fordern Aufklärung über Geschäftsverbindungen mit Saudis. Mnuchin sagt Besuch ab.

Washington/Riad. (is/reu/apa) Für Saudi-Arabien wird es nach der Ermordung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi allmählich ungemütlich auf diplomatischem Parkett. Dass mit Ölmilliarden nicht alle Probleme beiseite geschafft werden können, ist für die Führung des erzkonservativen Golfstaates eine neue Erfahrung. Eine durchaus bittere... weiter




Tausende Honduraner wollen nach Mexiko und dann weiter in die USA marschieren. - © APAweb, afp, Orlando Estrada

Migration

Trump droht mit Militär2

  • Der US-Präsident fordert Mexiko auf, die tausenden Migranten aus Honduras aufzuhalten.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat Mexiko damit gedroht, im Kampf gegen illegale Migration die Grenze zu schließen. Er fordere die Regierung des Nachbarlandes dazu auf, die Migranten aus Guatemala, Honduras und El Salvador zu stoppen, erklärte Trump am Donnerstag. Sollte dies nicht gelingen, werde er das US-Militär an die Grenze zu Mexiko... weiter




"Vier Jahre sind genug": De Mistura gibt sein Amt auf. - © afp

Syrien

De Mistura tritt zurück

  • Syrien-Gesandter geht "aus persönlichen Gründen".

New York. Der UN-Syriengesandte Staffan de Mistura hat seinen Rücktritt angekündigt. Er werde sein Amt "aus persönlichen Gründen" Ende November aufgeben, teilte de Mistura am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat mit. Er verwies auf seine Zeit von "vier Jahren und vier Monaten" als UN-Gesandter für das Bürgerkriegsland... weiter




Fall Khashoggi

Ein "unglaublich erfolgreicher" Besuch

  • US-Außenminister Mike Pompeo ist von Riad aus weiter nach Ankara geflogen, um in der Affäre um den verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi zu vermitteln. Zuvor hat das Königreich den USA 100 Millionen Dollar überwiesen.

Riad/Istanbul. Die Gespräche von US-Außenminister Mike Pompeo in Riad haben keine greifbaren Erkenntnisse über das Schicksal des verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi gebracht. Pompeo sagte nach seinem Besuch, Saudi-Arabien habe eine "vollständige und transparente Untersuchung" zugesagt, und nun müssten zunächst die Ergebnisse abgewartet... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Trump geht von Tod Khashoggis aus
  2. Was bedeutet der UNO-Migrationspakt?
  3. Europa fliegt zum Merkur
  4. Wahl in Provinz Kandahar wird verschoben
  5. Afghanische Mutprobe
  6. Trump droht mit Militär
  7. Trumps Millionengeschäfte mit Riad

Werbung