Israelische Soldaten gehen an der Grenze zum Gazastreifen in Stellung. Palästinenser zünden Müll an, um ihnen die Sicht zu nehmen. - © ap/Schalit

Palästina

"Ihr werdet uns niemals brechen"11

  • Wütende Demonstranten in Gaza, wachsender Einfluss Irans in Syrien: In Israel geht 70 Jahre nach Staatsgründung die Angst um.

Jerusalem/Washington/Wien. Am 70. Jahrestag seiner Gründung sieht sich Israel mehr denn je in seiner Existenz bedroht. Während die Vorbereitungen auf die Feierlichkeiten kommende Woche voll im Gange sind, klappt der kleine jüdische Staat das Visier herunter. Israelische Soldaten marschierten an der Grenze zum Gazastreifen auf... weiter




Während zwischen Washington, London und Paris Einigkeit über die Notwendigkeit einer gemeinsamen Reaktion herrschte, stand eine endgültige Entscheidung am Freitag weiter aus. - © APAweb/AFP, Jalaa Marey

Syrien

Westen zögert mit Vergeltungsangriff8

  • Paris will Entscheidung über Militärschlag geheimhalten, Macron ruft Putin zum Dialog auf, Moskau spricht von inszeniertem Chemiewaffenangriff.

Washington/Moskau. Aus Sorge vor einem offenen Konflikt mit Russland ringt der Westen weiter um eine Reaktion auf den mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Syrien. Während zwischen Washington, London und Paris Einigkeit über die Notwendigkeit einer gemeinsamen Reaktion herrschte, stand eine endgültige Entscheidung am Freitag weiter aus... weiter




Der Zug und wir: WKÖ-Präsident Leitl, ÖBB-Generaldirektor Matthä, Bundespräsident Van der Bellen, Kanzler Kurz, Außenministerin Kneissl und Doris Schmidauer. - © apa/bundesheer/Peter Lechner

Staatsbesuch

Erster Güterzug nach Wien fuhr von Chengdu ab12

  • "First Block Train Ceremony" mit Van der Bellen, Kurz, Kneissl und ÖBB-Chef Matthä.

Chengdu/Wien. Wahrlich bewegende Momente am Bahnhof für Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Donnerstag im Ging Baijiang nahe der südwestchinesischen Millionenmetropole Chengdu. Bei einem Festakt verabschiedete er den ersten ÖBB-Güterzug vom China-EU Railway Container Center nach Wien. Nach einer Reise über Kasachstan, Russland... weiter




Herzlich im Umgang , aber in der Sache uneins: die UN-Botschafter Nikki Haley (USA) und Wassili Nebensja (Russland). - © ap/Jacobson

Syrien

Wen das Völkerrecht (nicht) kümmert12

  • Im UN-Sicherheitsrat zeichnet sich keine Einigung zwischen den USA und Russland für einen Angriff auf Syrien ab.

New York/Wien. (da) Eindringlich appellierte UN-Generalsekretär Antonio Guterres an die Mitglieder des wichtigsten Gremiums der Vereinten Nationen. Der Sicherheitsrat müsse dafür sorgen, dass die "Situation nicht außer Kontrolle" gerate, forderte der Portugiese. Besonderes Augenmerk richtete Guterres auf zwei der fünf ständigen Mitglieder: die USA... weiter




Betont wissbegierig: Macron im Klassenzimmer. - © reuters

Frankreich

Macron geht in die Offensive1

  • In einem Moment, wo ein möglicher Militärschlag in Syrien bevorsteht und Bahnstreiks regelmäßig Frankreich lahmlegen, erklärte der Präsident seine Politik in einem Interview.

Paris. Nichts, das ist man von Emmanuel Macron inzwischen gewohnt, überlässt er dem Zufall. Das gilt auch für den Zeitpunkt für sein einstündiges Interview, das er dem Privatsender TF1 gestern gegeben hat: Er reagierte damit auf die derzeitige Streikwelle bei der Staatsbahn SNCF, in deren Folge bis Ende Juni im Schnitt an zwei Tagen pro Woche... weiter




Russische Medien berichteten über den Fall der Stadt Douma. - © afp

Douma

Nach Fall von Ost-Ghouta droht Offensive auf weitere Regionen4

  • Syrische Regierung könnte südliche Provinz ins Visier nehmen.

Damaskus. Syrische Regierungstruppen haben mit der Rückeroberung der Stadt Douma in Ost-Ghouta die letzte Rebellenhochburg nahe der Hauptstadt Damaskus unter ihre Kontrolle gebracht. Syrische Soldaten hissten dort am Donnerstag die Flagge des Landes. Russische Nachrichtenagenturen zitierten den Chef des russischen Zentrums für Frieden und... weiter




Übersichtskarte Syrien, Großraum Damaskus mit Einflussgebieten der Kriegsparteien und vermuteten Chemiewaffen-Fabriken - © APAweb/APA Grafik

Hintergrund zum Krieg in Syrien

Die USA, Russland und der Krieg in Syrien3

  • Die Großmächte zwischen Verhandlungen und drohender Konfrontation.

Damaskus.  Im Syrien-Krieg ist Russland die wichtigste Schutzmacht von Präsident Bashar al-Assad. Die USA führen ein internationales Bündnis zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) an. Die Großmächte zwischen Verhandlungen und drohender Konfrontation: September 2014: Die USA und ihre Verbündeten bombardieren erstmals IS-Stellungen in... weiter




Macron kündigte erneut eine Reaktion auf den Giftgasangriff an, ohne sich auf einen Zeitraum festzulegen. - © APAweb / AFP, CHARLY TRIBALLEAU

Emmanuel Macron

"Haben Beweis, dass Assad Chemiewaffen verwendete"2

  • Trump erwägt weiterhin einen US-Militärschlag in Syrien. Russland rief unterdessen zur Zurückhaltung auf.

Damaskus/Paris/Berlin. Frankreich hat laut Präsident Emmanuel Macron einen Beweis für den Einsatz von Chemiewaffen durch die syrische Regierung. "Wir haben den Beweis, dass (...) Chemiewaffen verwendet wurden, zumindest Chlor, und dass sie vom Regime von Bashar al-Assad verwendet wurden", sagte Macron am Donnerstag in einem Interview des Senders... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Lawrow wehrt Wiens Avancen ab
  2. Die Zeichen stehen auf Krieg
  3. In Europa unerwünscht
  4. Chemiewaffen-Einsatz weiter möglich
  5. "Es ist wichtig, sich persönlich ein Bild zu machen"
  6. Der Mann, der mit dem Kreml Katz und Maus spielt
  7. Außenpolitik überdeckt Gräben in Israel

Werbung




Werbung