In Venezuela will Präsident Nicolás Maduro am Wochenende seine Macht zementieren. - © APAweb/AFP, Juan Barreto

Präsidenten-Wahl in Venezuela

Maduro will Macht zementieren1

  • Das Land steckt in der schwersten Krise seiner Geschichte. Zahlreiche Staaten wollen den Urnengang nicht anerkennen.

Caracas. Henri Falcon kämpft auf verlorenem Posten. Sein Gegner ist übermächtig, sein Publikum träge. Trotzdem will er sich noch nicht geschlagen geben. "Die Lösung der Krise liegt in der Wahl", sagt der oppositionelle Präsidentschaftskandidat kurz vor der Abstimmung in Venezuela. "Es handelt sich nicht um irgendeine Wahl... weiter




Nordkoreas Führer Kim Jong-Un (hier auf einem Bildschirm in Tokio) stellt das Gipfeltreffen mit Trump wegen einer Militärübung Südkoreas mit den USA in Frage. - © APAweb/AP, Eugene Hoshiko

Gipfeltreffen

Zwei Schritt vor, einer zurück4

  • Nordkorea droht mit Absage des Gipfels.

Pjöngjang. Nordkorea hat mit der Absage des geplanten Gipfeltreffens von Machthaber Kim Jong-un mit US-Präsident Donald Trump gedroht: Wenn die US-Regierung "uns in die Enge treibt und einseitig fordert, dass wir Atomwaffen aufgeben, haben wir kein Interesse mehr an Gesprächen", sagte der nordkoreanische Vize-Außenminister Kim Kye Gwan am Mittwoch... weiter




Die Proteste gegen den autoritären Präsidenten Ortega und seine Ehefrau,Vizepräsidentin Murillo, dauern seit fast einem Monat an. - © APAweb/AP, Moises Castilo

Nicaragua

Vor Friedensdialog erneut Zusammenstöße mit Verletzten

  • Proteste gegen Präsidenten Ortega und Vizepräsidentin Murillo seit fast einem Monat.

Managua. Weniger als 24 Stunden vor einem angesetzten nationalen Dialog zur Krise in Nicaragua ist es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen Zivilisten und Polizei mit mehreren Verletzen gekommen. In den Morgenstunden habe die Polizei Menschen in vier Städten des lateinamerikanischen Landes angegriffen... weiter




Mohammed Dschawad Sarif gibt sich bei seinem Besuch in Brüssel betont entspannt. Bei so gut wie jeder Gelegenheit lächelte der iranische Außenminister in die Kameras. - © afp/Monasse

Atom-Abkommen

"Wir sind auf dem richtigen Weg"1

  • Nach den Gesprächen mit seinen europäischen Verhandlungspartnern zeigt sich Irans Außenminister Sarif betont zuversichtlich, was die Rettung des Atomabkommens betrifft.

Brüssel/Teheran. (rs) Dass sein Land derzeit mit einer massiven außenpolitische Krise konfrontiert ist, war Mohammed Dschawad Sarif ebenso wenig anzumerken wie der Umstand, dass er die vergangenen drei Tage wegen seiner Besuche in Moskau und Peking vor allem im Flugzeug verbrachte hatte. Stattdessen gab sich der iranische Außenminister bei seiner... weiter




Prediger und neuer Regierungschef: Muktada al-Sadr. - © afp/Haidar Hamdani

Wahlen

Der Prediger und die Kommunisten

  • Ein ungewöhnliches Bündnis gewinnt die Richtungswahl im Irak.

Bagdad. Ein schiitischer Prediger im Bündnis mit den Kommunisten hat die Parlamentswahl gewonnen. Was anderswo undenkbar wäre, ist im Irak möglich. Auch nach Auszählung von 97 Prozent der Stimmen, bleibt das Bündnis Sa’irun vorne. Neue Köpfe haben gewonnen, alte sind abgewählt. Die Iraker haben ein Zeichen gesetzt für eine Zukunft nach der... weiter




Bei den Demonstrationen gegen Israel, die am Dienstag weitergingen, wurde auch ein acht Monate altes Baby durch Tränengas getötet. - © afp/reuters

Nakba

Todesopfer für "zynische" Hamas?19

  • Nach mehr als 60 Toten stellt sich die Frage nach der Mitschuld der politischen Führung in Gaza.

Gaza/Jerusalem/Wien. Am Tag danach war das volle Ausmaß der Tragödie offenbar: Mindestens 60 Tote haben die gewalttätigen Auseinandersetzungen an der Grenze zum Gazastreifen gefordert, bei allen handelt es sich um palästinensische Demonstranten. Mehr als 2200 Menschen wurden durch Schüsse und Tränengas verletzt... weiter




Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisierte das israelische Vorgehen als "schändliche Verletzung des internationalen Rechts und der Menschenrechte im Gazastreifen".  - © APAweb/AFP, Mohammed Abed

Kritik

Palästinenser am Jahrestag der "Katastrophe" in Staatstrauer2

  • Nach 60 Toten bei Protesten am Montag neue Gewalt befürchtet.

Gaza/Jerusalem. Einen Tag nach den folgenschwersten Protesten im Gazastreifen seit Jahren haben die Palästinenser des 70. Jahrestages der Al-Nakba (deutsch: Katastrophe) gedacht - der palästinensische Tag der Erinnerung an die Vertreibung und Flucht von mehr als 700.000 Landsleuten nach der Staatsgründung Israels... weiter




Die Brücke verbindet die Krim mit der gegenüberliegenden südrussischen Halbinsel Taman. Sie ist die längste Brücke Europas. - © APAweb / afp, Yuri Kochetkov

Krim-Annexion

Putin eröffnete Brücke auf Krim10

  • Das 19 Kilometer lange Bauwerk verbindet die annektierte Halbinsel mit dem russischen Festland.

Kertsch/Kiew. Vier Jahre nach der Annexion der Krim hat Russlands Präsident Wladimir Putin am Dienstag eine Brücke zwischen der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel und dem russischen Festland eingeweiht. Der Staatschef fuhr mit einem orangefarbenen Transporter gefolgt von mehreren weiteren Lkw über die 19 Kilometer lange Brücke über der Meerenge von... weiter




zurück zu Welt


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Russland will Öl-Förderbremse lockern
  2. Libysche Menschenhändler erschossen 15 Flüchtlinge
  3. Macrons erneuter Vermittlungsversuch
  4. Gipfel in Reichweite
  5. Überraschendes Treffen von Kim und Moon
  6. Südkorea wurde auf dem falschen Fuß erwischt
  7. EU dürfte bald Angebote an Teheran vorlegen

Werbung