• vom 03.01.2019, 07:30 Uhr

Service


Elektrogeräte

Wenn aus Schrott Schmuck wird




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Eine Initiative zeigt auf, wo alte Elektrogeräte in Wien sinnvoll verwertet werden können.

Aus Elektromüll und ausgemusterten Geräten können etwa Ringe und Ketten entstehen.

Aus Elektromüll und ausgemusterten Geräten können etwa Ringe und Ketten entstehen.© apa/Roland Schlager Aus Elektromüll und ausgemusterten Geräten können etwa Ringe und Ketten entstehen.© apa/Roland Schlager

Wien. Wer zu Weihnachten ein neues Handy bekommen hat oder den Neujahrsputz zum Ausmustern kaputter Elektrogeräte nutzen will, steht vor der Frage: Wohin mit dem ausrangierten Zeug? Die Initiative "Rund geht’s" gibt Tipps, wo man alte oder kaputte Laptops, Waschmaschinen oder Kühlschränke in Wien abgeben kann, damit sie sinnvoll weiterverwendet werden können.

Denn viele Geräte können repariert und sozialen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Geht das nicht, lassen sich Bestandteile für andere Zwecke nutzen. Die Initiative, die von der österreichischen Abfallwirtschaft ins Leben gerufen wurde, verweist etwa auf die Wiener Volkshochschulen (VHS). Dorthin können alte und ausgemusterte Netbooks, Laptops oder Tablets samt Ladekabeln gebracht werden.


Wichtige
Einzelbestandteile

Die VHS geben die Geräte ins Demontage- und Recyclingzentrum weiter, wo alle Daten gelöscht und die Rechner gereinigt, falls nötig repariert und neu aufgesetzt werden. Sie werden dann zum Beispiel in Quartieren für minderjährige Flüchtlinge oder in Tageszentren für Obdachlose eingesetzt.

Ist jeder Rettungsversuch alter Geräte hoffnungslos, können immerhin Einzelbestandteile weiterverwendet werden: Kupfer, Gold und Silber können etwa zu Schmuckstücken wie Ringen oder Ketten verarbeitet werden. So befinden sich in einer Tonne Mobiltelefone um die 240 Gramm Gold.

Auch für den Kunststoff in Elektroaltgeräten kann eine neue Bestimmung gefunden werden: Daraus kann Granulat gewonnen werden, der sich etwa in neuen Gehäusen für Staubsauger und Kaffeemaschinen wiederfindet.

Auch für größere Haushaltsgeräte gibt es oft ein Leben nach dem ersten Gebrauch. Das Reparaturzentrum (R.U.S.Z.) in Penzing (Lützowgasse 12-14, 1140 Wien) nimmt sich beispielsweise alter Waschmaschinen an. Dort werden sie überprüft, gegebenenfalls repariert und im hauseigenen Geschäft günstig weiterverkauft. Ausgediente Exemplare werden zerlegt und dienen als Ersatzteilspender.

Geschirrspüler mit
Gewährleistung

Altwaren aller Art können auch bei den Wiener Mistplätzen abgegeben werden. Im Altwarenlager der MA 48 werden sie nach Produktgruppen und Gebrauchsfähigkeit sortiert. Nach Reparaturarbeiten werden Elektrogeräte an karitative Einrichtungen weitergegeben oder im "48er-Tandler" im Bezirk Margareten (Siebenbrunnenfeldgasse 3) verkauft - Geschirrspüler beispielsweise mit einem Jahr Gewährleistung.




Schlagwörter

Elektrogeräte

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-02 18:59:12




Veranstaltungstipp

Wiener Kinosommer mit klassischen Locations und einem Comeback

Wiener Kinosommer mit klassischen Locations und einem Comeback Wien. Die Wiener Kinosommersaison beginnt: Auch heuer kann wieder an zahlreichen Orten der Stadt dem cineastischen Vergnügen - und oft auch einem...

Festival

Elfenbeinflucht in Ottakring

Elfenbeinflucht in Ottakring Wien. (apa) Raus aus dem Elfenbeinturm, hinein unter die Menschen, deren friedliches Zusammenleben unter immer größeren politischen und...



Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Am Rande der Stadt
  2. Sag mir, wo die Volksschullehrer sind
  3. Café Griensteidl wird zur Billa-Filiale
  4. Ehemaliges Cafe Griensteidl wird zur Billa-Filiale
  5. Brauner verlässt Parteivorstand
Meistkommentiert
  1. Kein verpflichtender Abbiegeassistent
  2. Am Rande der Stadt
  3. Brauner verlässt Parteivorstand
  4. Neos fordern 13,8 Millionen Euro für sicherere Schulwege
  5. Rechnungshof kritisiert zu teure Poller




Werbung