Die Ballsaison ist dieses Jahr relativ kurz: So richtig losgegangen ist es mit den Tanzvergnügungen erst nach Weihnachten und das Ende ist mit dem Faschingsdienstag heuer bereits am 12. Februar - bleiben knapp fünf Wochen.

Ein Höhepunkt der Ballsaison ist neben dem Opernball der Zuckerbäckerball, der morgen, 13. Jänner, in der Hofburg stattfindet. Traditionell lockt der Ball mit süßem Luftballonregen, 3000 Torten, einer Schaubackstube und der Prominenten-Torte geben.

Eine Woche danach, am Donnerstag, 24. Jänner, geht der Philharmonikerball über die Bühne. Wie der Opernball findet auch dieser in keinem klassischen Ballsaal, sondern in den Sälen des Musikvereins statt.

Traditionsreich ist auch der Ball des Grünen Kreuzes, besser bekannt als Jägerball, zu dem die Gäste am Montag, 28. Jänner, in Tracht, Dirndl oder elegantem Jagdanzug in die Hofburg gehen.

Zeitgleich mit dem Opernball findet am Donnerstag, 7. Februar, auch der Rosenball statt. Im Palais Auersperg geht es dabei weniger staatstragend, dafür umso schriller zu als in der Oper.

Als letzter Ball in der eigentlichen Ballsaison findet am Faschingsdienstag, 12. Februar, das Elmayr-Kränzchen statt. Veranstaltungsort ist die Hofburg, die nahe der traditionsreichen Tanzschule liegt.