• vom 07.11.2018, 17:26 Uhr

Stadtleben


Wiener Linien

Wiener Linien suchen Mitarbeiter per Pizzakarton




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Diskussion um Essverbot wieder aufgeflammt.

Wien. (rös) "Ist es nicht ein bisschen ironisch, wenn ihr zuerst eine gigantische Essverbot Kampagne macht und dann auf Pizzakartons Werbung macht?", so lautet eine von vielen Reaktionen in den sozialen Medien auf die neue Werbekampagne der Wiener Linien, die mithilfe von bedruckten Pizzaschachteln Mitarbeiter sucht. Auch Erinnerungen an die Pizzalieferungs-Aktion des ehemaligen Bundeskanzlers Christian Kern im letzten Wahlkampf dürften geweckt worden sein: "Wird schon wieder ein Bundeskanzler gesucht?"

Seit Anfang November werden jedenfalls 40.000 Pizzakartons mit Botschaften wie "Da ist für jeden Geschmack was dabei. Wir suchen MitarbeiterInnen, die Wien weiterbringen" in Wien und in Niederösterreich ausgeliefert. Zur vergeben sind 300 Jobs. Die ganze Aktion hat laut Wiener Linien 20.000 Euro gekostet und wird von der Freecard Medienservice GmbH abgewickelt.


Der Kritik auf Facebook & Co steht man übrigens gelassen gegenüber: "Ziel einer Werbekampagne ist es, Aufmerksamkeit zu erregen - und das ist gelungen."




2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-11-07 17:37:11


Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter




Vor Gericht

Der vergessene Patient

Die Tür zum Zimmer von M. stand immer offen, hinein ging die Heimhilfe aber kaum. - © stock.adobe.com Wien. Als die Sanitäter kamen, war Herr M. nicht mehr ansprechbar. Verwahrlost lag er im verschmutzten Bett der Ehewohnung... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich bin ein Einzelkämpfer"
  2. Vom Cabaret zur Systemgastro
  3. Lichterbaum am Christkindlmarkt
  4. Das große Teilen auf der Straße
  5. Der allerzweckloseste Zweckbau von Pötzleinsdorf
Meistkommentiert
  1. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
  2. Shoah-Gedenkmauer fix
  3. Nichts zu machen?
  4. Jetzt schon vorweihnachtlich
  5. Zu schnell für den Gehsteig

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Stadtleben

Vom Cabaret zur Systemgastro

Vom Cabaret zur Systemgastro Wien. Vom Wohnhaus zum Cabaret, vom Cabaret zum Striptease-Lokal, vom Striptease-Lokal zum Systemgastro-Betrieb: Das Gebäude des Moulin Rouge in der...

Wien

Lichterbaum am Christkindlmarkt

Lichterbaum am Christkindlmarkt Wien. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig und der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser haben am Samstagabend am Wiener Rathausplatz mit der...




Werbung