• vom 28.11.2018, 21:00 Uhr

Stadtleben

Update: 28.11.2018, 21:28 Uhr

Stadtpolitik

ÖVP fordert Sportstättenkonzept




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Auch Mehrzweckhalle Thema im Sonderlandtag. SPÖ will sich nicht auf St. Marx festlegen.

Die Schwimmunion beklagt Mangel an Wettkampfstätten.

Die Schwimmunion beklagt Mangel an Wettkampfstätten.© dpa Die Schwimmunion beklagt Mangel an Wettkampfstätten.© dpa

Wien. (apa/rös) Die Wiener ÖVP übt Kritik an der Sportpolitik der Stadtregierung. "Was wir vermissen, ist ein zukunftsträchtiges Sportstättenkonzept", sagte der nicht amtsführende Stadtrat Markus Wölbitsch am Mittwoch. Das Thema Sport sei in Wien "höchstens wohlgelitten" und "selten am Radar der Stadtregierung".

Wölbitsch sprach sich für eine stärkere Unterstützung des Breitensports aus. Dringend nötig sei etwa eine neue Mehrzweckhalle für Sportvereine. Um zu vermeiden, dass sich die unterschiedlichen Sportler beim Training in die Quere kommen, wie es etwa im Dusika-Stadion der Fall sei, müssten die Dachverbände in die Planung und den Betrieb von großen Sportstätten integriert werden, forderte Wölbitsch.


ÖVP fordert Bau eines Schwimmsportzentrums
Als Beispiel für die laut ÖVP unzureichende Sportförderung in Wien wurde der Schwimmsport genannt. Otto Klenner, Obmann der Schwimm-Union Wien, beklagte den Mangel an Wettkampfstätten. Deswegen fordert die ÖVP den Bau eines modernden Schwimmsportzentrums. Beim Sonderlandtag heute, Donnerstag, bei dem das Thema auf Antrag der ÖVP diskutiert wird, werde er außerdem eine Studie, die die Situation der Sportstätten in Wien erfasst, fordern, kündigte Wölbitsch an. Diskussion gibt es derzeit auch darüber, wo die von der rot-grünen Stadtregierung angekündigte Mehrzweckhalle gebaut werden soll. Finanzstadtrat Peter Hanke hatte zuletzt davon gesprochen, dass acht Standorte in Prüfung seien. Nun hat aber die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou angekündigt, dass die Mehrzweckhalle in St. Marx gebaut werden soll - sehr zur Freude von FPÖ und ÖVP: "Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist mit der Nähe zur Schnellbahn und U3 optimal", freute sich der Obmann der FPÖ-Landstraße, Dietrich Kops. "Die Standortentscheidung ist grundsätzlich zu begrüßen, schließlich hat die ÖVP Wien dieses Projekt jahrelang gefordert", sagte auch Wölbitsch. Und Klubobfrau Elisabeth Olischar stellte die Frage: "Aber entspricht das auch der Meinung der SPÖ?"

"Werden uns Zeit nehmen, um richtigen Standort zu finden"
Die Antwort von Stadtrat Hanke: "Wir haben einen Findungsprozess gestartet, der 2019 beendet sein soll. Die neue Eventhalle soll in einer Liga mit London, Paris oder Amsterdam spielen. Deshalb werden wir uns hier ausreichend Zeit nehmen, den geeignetsten Standort zu finden." Sich jetzt schon auf einen Standort festzulegen, würde den ganzen Prozess ad absurdum führen.




Schlagwörter

Stadtpolitik, ÖVO.SPÖ.Sport

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-11-28 17:31:38
Letzte Änderung am 2018-11-28 21:28:37


Vor Gericht

Verbissen

Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter




Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Initiative will Weinsorte Zweigelt umbennen
  2. Proteste gegen "Grätzl-Wall"
  3. "Machbares vom Nötigen unterscheiden"
  4. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  5. Ein Jahr der Führungswechsel
Meistkommentiert
  1. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  2. Debatte um Zukunft der Zweierlinie
  3. 50 Euro für Schlafsack und eine warme Mahlzeit
  4. Namensschilder sollen bleiben
  5. Marktordnung schmeckt Standlern nicht

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung