• vom 27.11.2008, 14:13 Uhr

Stadtleben

Update: 02.12.2015, 17:47 Uhr

This Human World

Die Stadt der Menschenrechte




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Verena Franke

  • Im Fokus

Von 2. bis 12. Dezember wird zum 60. Jubiläum der Menschenrechtsdeklaration erstmals in Wien das brisante Thema Menschenrechte im Filmfestival "this human world" von der cineastischen Seite beleuchtet.

Zum 60. Jubiläum der Menschenrechtsdeklaration bietet das Festival "this human world" von 2. bis 12. Dezember erstmalig in Österreich die Gelegenheit, das Thema Menschenrechte im cineastisch zu erkunden. In mehr als 60 Filmen an 10 Tagen wird der Zuschauer unglaubliche, schockierende, aber auch poetische und Mut machende Bilder erleben, die diese Welt prägen.

Bei der Eröffnung im Filmcasino am 2. Dezember (19.30 Uhr) feiert die tschechische Produktion "Der Bürger Havel" von Pavel Koutecky und Miroslav Janek ihre Wiener Erstaufführung.

Als Österreich-Premiere zeigt das Festival am 7. Dezember im Schikaneder "Sand and Sorrow" von Paul Freedman, eine aufrüttelnde Dokumentation über den Genozid in Darfur, koproduziert von George Clooney, der auch als Erzähler durch den Film führt. Der Film zeigt die Aufstiegsgeschichte der arabisch dominierten Staatsmacht und erörtert ihre Bereitschaft, die autochtone Bevölkerung von Darfur zu vertreiben und zu töten.

Ein weiterer Höhepunkt ist "Taxi to the Darkside", für den Regisseur Alex Gibney den Oscar für den besten Dokumentarfilm bekam. Zu sehen ist dieser Film am 4. Dezember um 19 Uhr im Topkino.

Am 3. Dezember ist im Tschechischen Zentrum ab 19 Uhr unter dem Titel "Ein Haus für die ganze Welt - Die ganze Welt in einem Haus" die Kurzfilme "Workshop for Peace" von A. Hammid (USA, 1954) sowie "Sold" von L. Kralova (Tschechien, 2005) zu sehen.

Mit Hilfe eines ausgiebigen Rahmenprogramms will man ganz Wien in eine "Stadt der Menschenrechte" verwandeln. Dieses umfasst Vorträge, Diskussionen, Workshops, Musik und Feste, die von anerkannten Menschenrechts-Organisationen gestaltet werden. So wird etwa am 11. Dezember Tenzin Tsundue, der bekannteste Schriftsteller Tibets, an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Weiters werden filmische Größen wie Paul Freedman, US-amerikanischer Filmemacher, zu Gast sein.

Ins Leben gerufen wurde das erste Filmfestival zum Thema Menschenrechte in Österreich vom Kulturverein Schikaneder in Zusammenarbeit mit Delta Cultura Austria. "This human world" kooperiert mit "One World Prag" - dem mit 100.000 Besuchern jährlich größten Menschenrechts-Filmfestival - in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und den Wiener Afrikatagen (Verein Lichtblick), die während des Festivals von 3. bis 5. Dezember Filme aus Afrika präsentieren.

Menschenrechts-Filmfestival
this human world

Von 2. bis 12. Dezember

Informationen im Internet unter www.thishumanworld.com oder unter Tel. 01/5855888 0.




Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2008-11-27 14:13:09
Letzte Änderung am 2015-12-02 17:47:23

Vor Gericht

"Ich dachte, dass ich sterben muss"

So sauber und korrekt wie hier soll es bei den Operationen des Angeklagten nicht zugegangen sein: Er soll teils in Straßenkleidung, ohne Mundschutz und Handschuhe operiert haben. - © apa/Roland Schlager Wien. Auch heute noch ist Frau T. von dem Eingriff traumatisiert. Sie beginnt zu weinen, als sie davon erzählt. Erst nachdem ihr ein Wasser gereicht... weiter




Vor Gericht

Verbissen

Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Tourist Central
  2. Schlechtes Klima in der Hofreitschule
  3. "Nächtigungszahlen sind uninteressant"
  4. Kräne in Wien umgestürzt
  5. Wien lädt zu Rundem Tisch zu Krankenanstalten-Arbeitszeit
Meistkommentiert
  1. Wiens Pläne laut Juristen unzulässig
  2. Ludwig kontert Kritik von Kurz und Strache
  3. "Ab 2021 sind E-Autos massentauglich"
  4. Tourist Central
  5. Keine Toleranz beim Thema Gewalt

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung