• vom 29.02.2012, 16:57 Uhr

Stadtleben

Update: 01.03.2012, 10:55 Uhr

Wettbewerb

Schüler im Kampf gegen uniforme Schönheitsideale




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. Groß, schlank, sexy: Uniforme Schönheitsideale, die über die Medien verbreitet werden, beeinflussen die Wahrnehmung des eigenen Körpers. 90 Prozent der Mädchen sind laut Statistik mit ihrem Körper unzufrieden - was für die Gesundheit fatale Folgen hat: 40 Prozent der 10- bis 12-Jährigen machen sich Sorgen um ihr Gewicht, mehr als die Hälfte der 15-Jährigen hält Diäten und bis zu einem Viertel experimentiert mit Abführmitteln. Um dem entgegenzuwirken, hat das Wiener Programm für Frauengesundheit im Vorjahr den Wettbewerb "We like everyBODY! Unsere Schule ohne Schlankheitswahn" ins Leben gerufen. Gesucht wurde eine von Schülern entwickelte Werbekampagne, die auf einen positiven und gesunden Zugang zu Aussehen und Gewicht abzielt.


    Foto-Shooting für die Sieger
    Mehr als 340 Schüler der achten und neunten Schulstufe nahmen am Wettbewerb teil. Sie erarbeiteten 17 PR-Konzepte für vielfältige Körperbilder an ihrer Schule. "Die kritische Auseinandersetzung mit Körpernormen ist ein wesentlicher Schritt zur eigenen Akzeptanz", so Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) im Rahmen der Preisverleihung im "Museum auf Abruf" (Musa).

    Gewonnen haben die Schüler der Zwi-Perez-Chajes-Schule, eine der jüdischen Schulen in Wien. Ihr Preis: Die Sieger-Kampagne wird an ihrer Schule mit professioneller Unterstützung der Agentur "Straberger Conversations" umgesetzt. Zudem gibt es für sie ein Foto-Shooting mit Fotografin Inge Prader. Der zweite Platz ging an die Schüler der Handelsschule der Schulen des bfi Wien mit der Arbeit "Wohlfühlzone".




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
    Dokument erstellt am 2012-02-29 17:02:02
    Letzte Änderung am 2012-03-01 10:55:19



    Vor Gericht

    "Ich dachte, dass ich sterben muss"

    So sauber und korrekt wie hier soll es bei den Operationen des Angeklagten nicht zugegangen sein: Er soll teils in Straßenkleidung, ohne Mundschutz und Handschuhe operiert haben. - © apa/Roland Schlager Wien. Auch heute noch ist Frau T. von dem Eingriff traumatisiert. Sie beginnt zu weinen, als sie davon erzählt. Erst nachdem ihr ein Wasser gereicht... weiter




    Vor Gericht

    Verbissen

    Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Am Rande der Stadt
    2. Sag mir, wo die Volksschullehrer sind
    3. Café Griensteidl wird zur Billa-Filiale
    4. Ehemaliges Cafe Griensteidl wird zur Billa-Filiale
    5. Brauner verlässt Parteivorstand
    Meistkommentiert
    1. Kein verpflichtender Abbiegeassistent
    2. Am Rande der Stadt
    3. Brauner verlässt Parteivorstand
    4. Rechnungshof kritisiert zu teure Poller
    5. Weniger Müll

    Edip Sekowitsch

    "Der Setschko war ein Fighter"

    Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




    Holzhochhaus

    Hoch hinaus mit Holz

    Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




    Geschichte

    Bitte à la Giraffe!

    Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter





    Große Pandas

    Tiergarten Schönbrunn räumt bei Giant Panda Global Awards ab

    20190219Große Panda Zwillinge - © APAweb / Tiergarten Schönbrunn, Ming Mei Wien. Mit vier Auszeichnungen hat Schönbrunn bei den 6. Giant Panda Global Awards im niederländischen Rhenen kräftig abgeräumt... weiter




    Tiere in Wien

    Mama als Hängematte

    20190131Faultier-Baby in der Hängematte namens Mama - © Norbert Potensky Wien. Rund 14 Stunden am Tag dösen die beiden Faultiere Alberta und Einstein im Tiergarten Schönbrunn vor sich hin... weiter






    Werbung