• vom 29.11.2014, 21:34 Uhr

Stadtleben

Update: 29.11.2014, 21:34 Uhr

NoWkr

Demonstration gegen WKR-Kommers ohne Zwischenfälle




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline/APA

  • Laut Polizei rund 100 Teilnehmer

Wien. Ohne Zwischenfälle ist am Samstagabend eine Demonstration gegen den Kommers des Wiener Korporationsrings (WKR), der im Wiener Rathauskeller abgehalten wurde, abgelaufen. Laut Polizei 100 Demonstranten gingen gegen die Veranstaltung auf die Straße. Von Pöbeleien abgesehen verlief der Protest friedlich.


Es habe keine Festnahmen, lediglich eine Identitätsfeststellung gegeben, sagte ein Sprecher der Polizei gegenüber der APA. Aufgerufen zu den Protesten hatte die Plattform "NOWKR" unter dem Motto "Den WKR-Kommers unmöglich machen", die auch schon an den Demonstrationen gegen den WKR-Ball im Jänner aktiv war.

Nach einem Demonstrationszug, der sich um etwa 18.00 Uhr von der Florianigasse in Wien-Josefstadt Richtung Rathausplatz in Bewegung gesetzt hatte, versammelten sich die Teilnehmer der Kundgebung vor dem Rathauskeller. Dort sei es "hin und wieder" zu Pöbeleien bzw. Beschimpfungen gegen die Burschenschafter gekommen, so die Polizei; sonst gab es keine Vorfälle. Um etwa 21.00 Uhr löste sich die Demonstration auf.




Schlagwörter

NoWkr, Demonstration

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-11-29 21:34:39
Letzte nderung am 2014-11-29 21:34:53



Vor Gericht

"Haider war Informant"

- © apa/R. Schlager/apa-Pool Wien. Ein Toter rückte am Dienstag in den Mittelpunkt des Buwog-Prozesses: der 2008 verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider... weiter




Vor Gericht

"Weiß selber nicht, was wahr ist"

- © apa/Hans Punz Wien. "Ich mache das nun seit 30 Jahren. Aber dieser Strafakt ist einzigartig", sagt Staatsanwältin Ursula Schrall-Kropiunig... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Alkoholverbot mit Folgen
  2. "Wir haben keine weiße Weste"
  3. Klubchef Christian Oxonitsch geht
  4. Popfest mit Kreisky und Naked Lunch
  5. Eine schwebende Kuh im Wienerwald
Meistkommentiert
  1. "Wir haben keine weiße Weste"
  2. Wien verhängt Alkoholverbot am Praterstern
  3. Der grüne Kronprinz
  4. Ein Turm und die Menschheit
  5. ATIB-Moschee im Visier der Behörden

Werbung


Schilling

Der unkaputtbare Schilling

Heinz Sommer bekommt noch immer circa 1000 Schilling im Monat von den Gästen. - © Ch. Maconochie Wien. In seinem Jubiläumsjahr also wird Otto Wagner aus dem Verkehr gezogen - zumindest monetär: Die 500-Schilling-Note mit dem Wagner-Konterfei kann... weiter




Uber

Wien macht gegen Online-Giganten mobil

- © WZ-Illustration:Fotolia/mast3r Wien. Andreas hatte es schon einmal einfacher. Mitten in der Nacht brettert der Taxilenker mit seinem alten Mercedes über die menschenleere... weiter




Max Catering

Der Geschmack von Schule

- © Max Catering Wien. Drei Männer mit hellblauer Plastikhaube auf dem Kopf stehen vor großen silbernen Kochformen. Einer hält einen Schöpfer so groß wie ein Fußball... weiter






Religion

Kein Osterhase, aber bunte Eier

Kein Osterhase, aber bunte Eier Wien. Während vorigen Sonntag in den katholischen Gotteshäusern Hochämter zum Ostersonntag gehalten wurden, war für die orthodoxe Christenheit an...

Religion

"Es braucht einfach viel Geduld"

"Es braucht einfach viel Geduld" Wien. Die Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, Veronika Prüller-Jagenteufel, nimmt demnächst Abschied: Die 52-Jährige wechselt Ende August...



Haus des Meeres

Klapperschlangen überraschen mit Nachwuchs

20180419Klapperschlange - © Haus des Meeres/Günther Hulla Wien. Das Uracoan-Klapperschlangenpärchen hat im Wiener Haus des Meeres in der Vorwoche mit Nachwuchs überrascht. Nachdem diese aus einem kleinen... weiter




Staatsbesuch

Ein Panda für Schönbrunn?

20180408panda - © APAweb/AP, Drew Fellman Peking/Wien. Bekommt Schönbrunn einen neuen Panda aus China? Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist diesbezüglich jedenfalls guter Hoffnung... weiter






Werbung


Werbung