• vom 20.10.2016, 18:13 Uhr

Stadtleben

Update: 27.10.2016, 11:50 Uhr

Muslimische Jugend

Die Vielfalt feiern




  • Artikel
  • Lesenswert (29)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Muhamed Beganovic

  • Die Muslimische Jugend (MJÖ) feiert ihren 20. Geburtstag mit einem Festival - und zieht Bilanz.

Ein Fest für alle haben die MJÖ-Vorsitzenden Canan Yasar(l.) und Nermina Mumic geplant.

Ein Fest für alle haben die MJÖ-Vorsitzenden Canan Yasar(l.) und Nermina Mumic geplant.© Diva Shukoor Ein Fest für alle haben die MJÖ-Vorsitzenden Canan Yasar(l.) und Nermina Mumic geplant.© Diva Shukoor

Wien. "Es ist schon Tage her, dass ich das letzte Mal so richtig ausschlafen konnte", sagt Canan Yasar. Ihre Kollegin Nermina Mumic nickt stumm zu. Die beiden sind Bundesvorsitzende der Muslimischen Jugend Österreich (MJÖ) und als solche maßgeblich an der Organisation der 20. Geburtstagsfeier, die am Samstag im Austria Center über die Bühne geht, beteiligt. Im Büro im ersten Stock ihres Büros in der Märzstraße im 15. Bezirk liegen ein paar Eintrittskarten und einige Flyer. Im Halbkeller des Hauses befindet sich eine Art operatives Zentrum, wo Transparente gemalt, Ballone aufgeblasen und Flyer gelagert werden. Bis zu 500 Jugendliche sind österreichweit in der Organisation der Feier involviert. "Das ganze Fest wird ausschließlich ehrenamtlich organisiert. Wir haben keine professionelle Firmen angeheuert", sagt Mumic. "Österreich ist mit 720 Millionen in Ehrenamt investierten Stunden EU-Spitzenreiter. Hiermit wird das nochmal bewiesen", legt Mumic nach.

Im Grunde ist es nicht ungewöhnlich, dass die MJÖ den Geburtstag feiert. Eventuell verwunderlich, dass es so groß ausfällt (acht internationale Hauptacts, Theaterstücke und Reden), während die Katholische Jugend ihren 70. Geburtstag vor kurzem ganz schlicht gefeiert hat. "Es ist irgendwie zu einer Tradition geworden", sagt Mumic und lacht. Ähnlich große Festivals veranstaltete die MJÖ bereits 2006 (zehnter Geburtstag) und 2012 (100 Jahre Islamgesetz). "Wir wollten ein Fest für alle machen", sagt Yasar, die neben ihrer Rolle als Bundesvorsitzende auch Pressesprecherin der Jugendorganisation ist. Im Grunde aber ist das Ziel des Festivals sich selbst, die Arbeit aber auch die Vielfalt zu feiern.


1996 wurde die MJÖ in Linz von einer kleinen Gruppe Jugendlicher gegründet. Heute hat die Jugendorganisation laut eigenen Angaben etwa 30.000 Mitglieder österreichweit. Es gilt bei der Geburtstagsfeier auch, Bilanz zu ziehen. "Ein seit der Gründung der MJÖ gültiger Leitspruch lautet: Fernab der Auflösung der eigenen Identität und fernab jeglichem Extremismus", sagt Mumic. Und an dem habe man sich immer gehalten. So wurden verschiedene Projekte gestartet und Vorträge abgehalten, um Jugendlichen klarzumachen, dass es kein Widerspruch sei Muslim und Österreicher zu sein, wie es Mumic ausdrückt. Andere Projekte, wie das populäre Fasten.Teilen.Helfen, sind eher so ausgerichtet, dass man in einen Dialog mit der österreichischen Bevölkerung kommt, damit man sich gegenseitig kennenlernen kann. "Da sitzen dann 16- Jährige mit Pensionisten im Park und unterhalten sich. Beide sind Österreicher und können voneinander lernen", sagt Yasar.

weiterlesen auf Seite 2 von 2




Schlagwörter

Muslimische Jugend, Jubiläum

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-10-20 18:17:05
Letzte ńnderung am 2016-10-27 11:50:05



Vor Gericht

"Die Männer haben sich eine ausgesucht"

Die Frauen hätten freiwillig als Prostituierte gearbeitet, meint der Hauptangeklagte. Laut Anklage wurden sie dazu gezwungen. - © Getty/Drenner Wien. Ein Menschenhändler soll Herr H. sein. 77 junge Frauen aus China hat seine Bande laut Anklage mit falschen Versprechungen von Herbst 2011 bis... weiter




Vor Gericht

Prozess um chinesische Sexstudios

Die Frauen wurden laut Anklage zur Prostitution gezwungen, damit sie ihre angeblichen "Schulden" abbezahlen. - © getty/Edward Holub Wien. Wurden die jungen Frauen ausgebeutet? Zwang man sie zur Prostitution? Oder arbeiteten sie freiwillig? Um diese Fragen drehte sich am Dienstag... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Die Männer haben sich eine ausgesucht"
  2. Und sie läuft und läuft . . .
  3. Extravagantes Meisterwerk eines Fassadenfreaks
  4. Bröckelnde Nostalgie
  5. Breitspurig nach Wien
Meistkommentiert
  1. "Wir wollen 2033 auf dieser Bahn fahren"
  2. "Politik ist auf Desintegration ausgerichtet"
  3. Lauer Sekt, heiterer Präsident
  4. Grüne Wirtschaftskrise
  5. Ludwig tritt am 24. Mai die Nachfolge von Häupl an

Werbung


Tradition

Bröckelnde Nostalgie

Das Café Sperl läuft - noch - gut. - © Stanislav Jenis Wien. Sie gehören zu Wien wie der Stephansdom, das Riesenrad und das imperiale Erbe mit den Ringstraßenbauten: die traditionellen Kaffeehäuser... weiter




Weltraumforschung

"Es ist wie Lego für Große"

Die Kugelform und die Anordnung der Segel sorgen dafür, dass die starken Mars-Stürme kein Problem darstellen. - © privat Wien. Während sich Moritz Stephan, Julian Rothenbuchner und Stefan Rietzinger im kalten Wien auf die bevorstehende Matura vorbereiten... weiter




Krapfen

Krapfenmacher seit 1486

Anpatzgarantie für Ungeübte: Der Krapfen gehört zum Wiener Fasching wie die Pummerin zum Steffl. - © fotolia Wien. Er ist rund, süß und meistens ist man bereits nach dem ersten Bissen voll mit Staubzucker und Marmelade. Der Krapfen ist aus dem Fasching nicht... weiter





Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter




250 Jahre Wiener Prater

Mit Courage und Löwenherz

- © Clownmuseum Wien. "1966 gab es im Prater mehrere Gründe zum Feiern", erzählt Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums, 50 Jahre später... weiter





Tiere in Wien

Kleines Kamel im Schnee

20180222Vikunja - © Tiergarten Schönbrunn/Norbert Potensky Wien. Am Samstag hat im Tiergarten Schönbrunn ein Vikunja das Licht der Welt erblickt. "Vikunjas sind die kleinste Kamelart... weiter




Tiergarten Schönbrunn

"Oscars der Panda-Welt" gehen an den Wiener Tiergarten

++ HANDOUT ++ "OSCARS DER PANDA-WELT" AN TIERGARTEN SCH...NBRUNN VERGEBEN - © APAweb / Daniel Zupanic Wien. Die Pandas in Schönbrunn locken nicht nur zahlreiche Besucher in den Wiener Tiergarten, sie sind nun auch international ausgezeichnet worden... weiter






Werbung


Werbung