• vom 30.05.2017, 21:59 Uhr

Stadtleben


Donaustadt

Schule ehrt Theodor Kramer




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Heike Hausensteiner

  • Das BRG 22 in der Donaustadt feiert 20-Jahr-Jubiläum.

Eine Zusatztafel zur Person Kramers gibt es nicht. - © Hausensteiner

Eine Zusatztafel zur Person Kramers gibt es nicht. © Hausensteiner



Wien. Theodor Kramer wäre dieses Jahr 120 Jahre alt geworden. Nach dem österreichisch-jüdischen Dichter ist das Bundesrealgymnasium (BRG) 22, AHS Theodor-Kramer-Straße benannt. Die Schule in der Donaustadt feiert mit ihrem jährlichen "Theo-Tag" kommenden Freitag ihr 20-Jahr-Jubiläum. In Kooperation mit der in der Leopoldstadt angesiedelten Theodor-Kramer-Gesellschaft soll auch eine Gedenktafel zu Ehren des Poeten enthüllt werden.

Der in Niederhollabrunn im Weinviertel geborene Kramer bekam mit dem "Anschluss" als Jude und Sozialdemokrat von den Nazis ein Arbeits- und Berufsverbot auferlegt. 1939 konnte zunächst seine Ehefrau, später auch er selbst nach London flüchten. Dort lebte er bis 1957 im Exil. Er schrieb 12.000 Gedichte, in denen er sich mit dem Krieg, der Welt der Arbeiter und anderen Außenseitern wie Landstreichern oder Knechten auseinandersetzte; lediglich 2000 wurden bis dato veröffentlicht.


Musikalisches Programm
Das zur Aufgabe gemacht hat sich die Theodor-Kramer-Gesellschaft, die versucht, die österreichische Exildichtung im Allgemeinen zu rehabilitieren. Gerda Benesch-Tschanett, Direktorin der Theodor-Kramer-Schule und selbst Germanistin sowie Historikerin, ist es "ein sehr großes Anliegen, an den Dichter zu erinnern", erklärte der "Wiener Zeitung". Der derzeitige Theodor-Kramer-Preisträger, der burgenländische Roma-Schriftsteller Stefan Horvath, hielt dieses Schuljahr ebenfalls eine Lesung für die Oberstufenschüler an der Schule.

Am traditionellen "Theo-Tag" präsentieren die fast tausend Schüler Projekte, die im Unterricht entstanden sind. Anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums bestreiten die Schüler von 15 bis 19 Uhr ein musikalisches Programm im Rahmen eines Castings, danach folgt die Siegerehrung.

Neben einem Konzert der Lehrer-Band stehen noch am Programm: eine Führung zum neuen Elektronenmikroskop an der Schule, Sportwettkämpfe, eine Tombola und ein Buffet mit internationalen Spezialitäten. Denn die AHS Theodor-Kramer-Straße ist eine der wenigen Schulen in Wien, in denen bilinguale Klassen in Deutsch und Englisch mit Schülern aller Kontinente geführt werden. Dieser Schulversuch läuft von der ersten bis zur achten Klasse. Die gesamte Unterstufe wird als Wiener Neue Mittelschule geführt, meist betreuen zwei Lehrpersonen eine Klasse.

Lediglich eine Zusatztafel in der Theodor-Kramer-Straße würde noch fehlen, um wie bei Bezeichnungen nach Malern, Priestern oder Politikern zu erklären, wer Theodor Kramer war.




Schlagwörter

Donaustadt, Theodor Kramer, Schule

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-05-30 17:09:08


Vor Gericht

"Ich dachte, dass ich sterben muss"

So sauber und korrekt wie hier soll es bei den Operationen des Angeklagten nicht zugegangen sein: Er soll teils in Straßenkleidung, ohne Mundschutz und Handschuhe operiert haben. - © apa/Roland Schlager Wien. Auch heute noch ist Frau T. von dem Eingriff traumatisiert. Sie beginnt zu weinen, als sie davon erzählt. Erst nachdem ihr ein Wasser gereicht... weiter




Vor Gericht

Verbissen

Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Immer mehr Frauen als Mordopfer
  2. Mehrere Einsätze für Wiener Feuerwehr wegen Sturmschäden
  3. Erlustigungsrelikt im verwaldeten Landschaftsgarten
  4. "Ab 2021 sind E-Autos massentauglich"
  5. Unbemerkte Tanzparkette
Meistkommentiert
  1. Die Not mit der Notwehr
  2. Wiens Pläne laut Juristen unzulässig
  3. Ludwig kontert Kritik von Kurz und Strache
  4. "Ab 2021 sind E-Autos massentauglich"
  5. Keine Toleranz beim Thema Gewalt

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung