• vom 10.01.2018, 06:30 Uhr

Stadtleben

Update: 10.01.2018, 12:38 Uhr

Studentenverbindungen

Zeig mir deine drei Farben, und ich sag dir, wer du bist




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (97)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler und Christoph Rella

  • Hier die Violette und die Rudolfina-Redoute, dort der Akademikerball: Im Fasching zeigt sich auch, was katholische Couleurstudenten und schlagende Burschenschafter trennt.

Bei der Rudolfina-Redoute sind bis zu 80 Prozent der Damen maskiert. - © David Faber

Bei der Rudolfina-Redoute sind bis zu 80 Prozent der Damen maskiert. © David Faber

Wien. Nur zwei bis drei Zentimeter ist ein Burschenband breit - und doch bietet es viel Stoff für Differenzen zwischen zwei Lagern, die ideologisch Welten trennen - und die doch von Außenstehenden gerne in einen Topf geworfen werden: hier nicht-schlagende katholische Schüler- und Studentenverbindung im Mittelschülerkartellverband (MKV) und im Österreichischen Cartellverband (ÖCV); dort schlagende deutschnationale Burschenschaften im Österreichischen Pennälerring (ÖPR) und Akademische Verbindungen. Letztere haben im Gegensatz zur Deutschen Burschenschaft in Österreich keinen bundesweiten Verband, sondern sind jeweils an den Universitätsstädten organisiert. Der wohl bekannteste ist der Wiener Korporationsring (WKR).

Die einen fechten Mensuren, die anderen tragen nur noch stumpfe Klingen dekorativ bei festlichen Anlässen. Die einen sind politisch in der FPÖ daheim, die anderen findet man eher in den Reihen der ÖVP. Und während ÖCV und MKV ihre vier Prinzipien "Religio" (Katholizismus), "Scientia" (Wissenschaftlichkeit), "Amicitia" (Lebensfreundschaft) und "Patria" (Vaterlandsliebe) pflegen, halten die Burschenschafter "Ehre, Freiheit und Vaterland" hoch. Letzteres sei im Jahr 2018 "natürlich Österreich", betont der Wiener FPÖ-Gemeinderat Udo Guggenbichler, Mitglied der Akademischen Burschenschaft Albia und Vorsitzender des Pennälerrings. "Das steht auch so in den ÖPR-Satzungen."

"Sollten betonen, wer wir sind - nicht, wer wir nicht sind"

Dem hält Bernhard Weidinger vom Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) entgegen, dass in einem ÖPR-Folder unter "Vaterland" vom "volkstumsbezogenen Vaterlandsbegriff" die Rede sei, was nichts anderes heiße als: "Mein Vaterland umfasst alle Gebiete, wo Deutsche leben (oder gelebt haben), also halb Europa." Das DÖW attestiert dem Großteil der WKR-Verbindungen eine "explizit politische Ausrichtung im völkischen Sinn".

Die Herren der Eröffnungspaare beim Akademikerball (Bild) tragen ebenso Couleur wie bei den Redouten.

Die Herren der Eröffnungspaare beim Akademikerball (Bild) tragen ebenso Couleur wie bei den Redouten.© apa/Robert Lizar Die Herren der Eröffnungspaare beim Akademikerball (Bild) tragen ebenso Couleur wie bei den Redouten.© apa/Robert Lizar

Insbesondere die deutschnationalen Verbindungen haben ihre Ursprünge in der 1815 in Jena gegründeten Urburschenschaft (hier tauchten erstmals die deutschen Farben Schwarz-Rot-Gold auf), die nach den napoleonischen Kriegen durch den Zusammenschluss aller Studenten an den verschiedenen Universitäten für ein vereintes Deutschland anstelle der politischen Kleinstaaterei eintrat. Die katholischen Schüler- und Studentenverbindungen entstanden als Gegenbewegung darauf. Doch das Brauchtum ist ähnlich, sie singen alle die gleichen alten Studentenlieder, ihre Chargierten tragen die gleichen Uniformen, und die drei Farben im Band sind das einzige äußere Erkennungsmerkmal. "Wir werden oft zu Unrecht ins selbe Eck gestellt", meint dazu ÖCV-Vorortspräsident Michael Jayasekara. "Ich glaube, wir sollten da mehr betonen, wer wir sind - und nicht ständig erklären, wer wir nicht sind."




weiterlesen auf Seite 2 von 4




2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-09 15:29:13
Letzte ─nderung am 2018-01-10 12:38:13



Vor Gericht

"Haider war Informant"

- © apa/R. Schlager/apa-Pool Wien. Ein Toter rückte am Dienstag in den Mittelpunkt des Buwog-Prozesses: der 2008 verstorbene Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider... weiter




Vor Gericht

"Weiß selber nicht, was wahr ist"

- © apa/Hans Punz Wien. "Ich mache das nun seit 30 Jahren. Aber dieser Strafakt ist einzigartig", sagt Staatsanwältin Ursula Schrall-Kropiunig... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ein Alkoholverbot mit Folgen
  2. "Wir haben keine weiße Weste"
  3. Popfest mit Kreisky und Naked Lunch
  4. Klubchef Christian Oxonitsch geht
  5. Der letzte Schluck
Meistkommentiert
  1. "Wir haben keine weiße Weste"
  2. Wien verhängt Alkoholverbot am Praterstern
  3. Der grüne Kronprinz
  4. Ein Turm und die Menschheit
  5. ATIB-Moschee im Visier der Behörden

Werbung


Schilling

Der unkaputtbare Schilling

Heinz Sommer bekommt noch immer circa 1000 Schilling im Monat von den Gästen. - © Ch. Maconochie Wien. In seinem Jubiläumsjahr also wird Otto Wagner aus dem Verkehr gezogen - zumindest monetär: Die 500-Schilling-Note mit dem Wagner-Konterfei kann... weiter




Uber

Wien macht gegen Online-Giganten mobil

- © WZ-Illustration:Fotolia/mast3r Wien. Andreas hatte es schon einmal einfacher. Mitten in der Nacht brettert der Taxilenker mit seinem alten Mercedes über die menschenleere... weiter




Max Catering

Der Geschmack von Schule

- © Max Catering Wien. Drei Männer mit hellblauer Plastikhaube auf dem Kopf stehen vor großen silbernen Kochformen. Einer hält einen Schöpfer so groß wie ein Fußball... weiter






Religion

Kein Osterhase, aber bunte Eier

Kein Osterhase, aber bunte Eier Wien. Während vorigen Sonntag in den katholischen Gotteshäusern Hochämter zum Ostersonntag gehalten wurden, war für die orthodoxe Christenheit an...

Religion

"Es braucht einfach viel Geduld"

"Es braucht einfach viel Geduld" Wien. Die Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, Veronika Prüller-Jagenteufel, nimmt demnächst Abschied: Die 52-Jährige wechselt Ende August...



Haus des Meeres

Klapperschlangen überraschen mit Nachwuchs

20180419Klapperschlange - © Haus des Meeres/Günther Hulla Wien. Das Uracoan-Klapperschlangenpärchen hat im Wiener Haus des Meeres in der Vorwoche mit Nachwuchs überrascht. Nachdem diese aus einem kleinen... weiter




Staatsbesuch

Ein Panda für Schönbrunn?

20180408panda - © APAweb/AP, Drew Fellman Peking/Wien. Bekommt Schönbrunn einen neuen Panda aus China? Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist diesbezüglich jedenfalls guter Hoffnung... weiter






Werbung


Werbung