• vom 13.03.2018, 17:05 Uhr

Stadtleben


Redewettbewerb

Denglisch für Profis - Preis für Sprachenmixer




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • 52 Sprachen waren beim Wettbewerb "Sag’s Multi" zu hören.

Wien (rös) Bereits zum neunten Mal führte der Verein Wirtschaft für Integration den mehrsprachigen Redewettbewerb "Sag’s Multi" durch, bei dem junge Menschen zwischen zwei Sprachen wechseln müssen - Deutsch kombiniert mit der Muttersprache oder mit einer erlernten Fremdsprache. 52 Sprachen waren in diesem Schuljahr in der Verbindung mit Deutsch zu hören: Von Albanisch, Arabisch, Serbisch, Englisch, Pashto, Hebräisch, Türkisch bis Urdu oder Tagalog - die Palette der angebotenen Sprachen ist weit gefächert.

Am Montagabend wurden im Großen Saal des Wiener Rathauses vor rund 500 Gästen die Preisträger bekanntgegeben. Der Preis ist eine Gruppenreise der Preisträger nach Andalusien (Spanien). In diesem Jahr gab es pro Alterskategorie erstmals sechs (bisher fünf) Gewinner, zusätzlich vergab die Jury einen Sonderpreis der Jury, damit wurden insgesamt 19 Teilnehmer ausgezeichnet.


Nominiert waren insgesamt 592 Schüler ab der 7. Schulstufe. Sie kommen aus 157 Schulen und aus allen Bundesländern. Nach Regionalrunden an 13 Tagen (neun in Wien, zwei Tage in Innsbruck und zwei Tage in Graz) sind dann in den vier Finalrunden in Wien schließlich 136 Teilnehmer in den entscheidenden rhetorischen Wettstreit getreten. Sie hielten Reden zum Hauptthema "Dafür lohnt es sich zu leben" oder zu einem der Unterthemen (zum Beispiel: "Freiheit beginnt im Kopf", oder ein Zitat von Martin Luther King: "Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen").

Bei der Preisverleihung anwesend waren unter anderen Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, Grünen-Klubchef David Ellensohn und Georg Kraft-Kinz, der stellvertretende Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien. Und Bundespräsident Alexander Van der Bellen gratulierte den Finalisten in einer Videobotschaft zu ihrer Leistung.

Alle Preisträger sind zu finden auf: www.facebook.com/sagsmulti.redewettbewerb




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-13 17:08:46


Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter




Vor Gericht

Der vergessene Patient

Die Tür zum Zimmer von M. stand immer offen, hinein ging die Heimhilfe aber kaum. - © stock.adobe.com Wien. Als die Sanitäter kamen, war Herr M. nicht mehr ansprechbar. Verwahrlost lag er im verschmutzten Bett der Ehewohnung... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Verschwundene Straßennamen
  2. Die meisten wollen dann gar keinen Ferrari mehr
  3. Personalschwund am Altar
  4. Streit um Öffnung der Anrainerparkplätze im achten Bezirk
  5. Die Gras-Greißler
Meistkommentiert
  1. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
  2. Shoah-Gedenkmauer fix
  3. Jetzt schon vorweihnachtlich
  4. Das große Teilen auf der Straße
  5. Lichterbaum am Christkindlmarkt

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Kirche

Personalschwund am Altar

Personalschwund am Altar Wien/Berlin. Erschreckende Zahlen hat das Zentralkomitee der deutschen Katholiken jüngst veröffentlicht: Von den derzeit rund 13...

Lotto

Die meisten wollen dann gar keinen Ferrari mehr

Die meisten wollen dann gar keinen Ferrari mehr Wien. (aum) "Manche sagen schon, dass sie sich einen Ferrari kaufen oder sich einen anderen Kindheits- und Jugendtraum erfüllen wollen"...




Werbung