• vom 11.04.2018, 23:48 Uhr

Stadtleben

Update: 13.04.2018, 07:35 Uhr

Wissenschaft

Vom Super-GAU zum Zuchtzahn




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Am Freitag ist lange Nacht der Forschung.

Wien. Neue Rekorde verspricht die "Lange Nacht der Forschung" (LNF). Mit mehr als 180.000 Besuchern war sie vor zwei Jahren das bestbesuchte Forschungsevent im deutschsprachigen Raum. Heuer will man die 200.000er-Marke brechen. Von Sonnenuntergang bis Mitternacht bietet sie am Freitag bei freiem Eintritt Einblicke in die Welt der Wissenschaft.

Beteiligt sind alle 9 Bundesländer mit 37 Regionen. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 250 Ausstellungsorten und mehr als 2000 Stationen. In Wien allein werden 605 Stationen an 62 Standorten ihre Türen öffnen. Insgesamt arbeiten etwa 6000 Forscher daran, ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse mit der interessierten Bevölkerung zu teilen.


Universitäten, Fachhochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen lassen die Allgemeinheit in ihre Laboratorien schauen oder bei Vorträgen und Diskussionen Wissen tanken.

Geboten wird ein breites Spektrum von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung, von Geisteswissenschaften bis Technik. Man kann Simples und Praktisches lernen, etwa wie man schnell eine Blutung stoppt. Aber auch Komplexes und hoffentlich Unwahrscheinliches wird gelehrt, wie beispielsweise das Vorgehen, um ein Atomkraftwerk vor dem GAU zu bewahren. Für manch einen unerwartet, kann man sich auch darüber schlau machen, wie und warum Pflanzen miteinander streiten. Oder einen Blick in eine Zukunft mit perfekten Gebissen werfen, wenn Forscher es schaffen, menschliche Zähne zu züchten. In der Wiener Innenstadt stehen die Zelte des "Forschungspfades", in denen spannende Innovationen präsentiert werden. Für alle Besuchenden, die direkt in die Wirkungsstätten der Forschung blicken wollen, öffnen in fast allen Bezirken die Institutionen ihre Häuser: Ob es um die "Medizinmeile" rund um die MedUni geht, das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim oder den Technologiekonzern Siemens.

Die Verbindung zwischen allen 62 Standorten wird durch eine Busflotte hergestellt, die in fünf Routen halbstündig durch die Stadt fahren.

Inoffiziell feiert die LNF heuer ihr zehnjähriges Jubiläum. Inoffiziell deshalb, weil die erste solche Nacht bereits 2005 stattfand, jedoch nach dreijähriger Pause erst ab 2008 regelmäßig. Seit 2010 findet sie alle zwei Jahre in allen Bundesländern statt.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-04-11 16:54:07
Letzte Änderung am 2018-04-13 07:35:13



Vor Gericht

"Weiß selber nicht, was wahr ist"

- © apa/Hans Punz Wien. "Ich mache das nun seit 30 Jahren. Aber dieser Strafakt ist einzigartig", sagt Staatsanwältin Ursula Schrall-Kropiunig... weiter




Vor Gericht

"Früher oder später hätte es gekracht"

Der Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen: K. soll ein Kind angestiftet haben, hier einen Anschlagsversuch zu unternehmen. - © apa/masterpress/Prosswitz Wien. Er soll der Staatsfeind Nummer 1, ein Top-Terrorist und hochgefährlich sein: der 19-jährige K., der sich seit Mittwoch vor einem... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Wir haben keine weiße Weste"
  2. Kinderaufmarsch könnte System haben
  3. Atib-Auflösung wird keine einfache Sache
  4. AKH drosselt Ambulanzversorgung
  5. Zahlreiche Verkehrsbehinderungen
Meistkommentiert
  1. "Wir haben keine weiße Weste"
  2. Soros-Uni kommt nach Wien
  3. Der grüne Kronprinz
  4. Ein Turm und die Menschheit
  5. ATIB-Moschee im Visier der Behörden

Werbung


Schilling

Der unkaputtbare Schilling

Heinz Sommer bekommt noch immer circa 1000 Schilling im Monat von den Gästen. - © Ch. Maconochie Wien. In seinem Jubiläumsjahr also wird Otto Wagner aus dem Verkehr gezogen - zumindest monetär: Die 500-Schilling-Note mit dem Wagner-Konterfei kann... weiter




Uber

Wien macht gegen Online-Giganten mobil

- © WZ-Illustration:Fotolia/mast3r Wien. Andreas hatte es schon einmal einfacher. Mitten in der Nacht brettert der Taxilenker mit seinem alten Mercedes über die menschenleere... weiter




Max Catering

Der Geschmack von Schule

- © Max Catering Wien. Drei Männer mit hellblauer Plastikhaube auf dem Kopf stehen vor großen silbernen Kochformen. Einer hält einen Schöpfer so groß wie ein Fußball... weiter






Religion

Kein Osterhase, aber bunte Eier

Kein Osterhase, aber bunte Eier Wien. Während vorigen Sonntag in den katholischen Gotteshäusern Hochämter zum Ostersonntag gehalten wurden, war für die orthodoxe Christenheit an...

Religion

"Es braucht einfach viel Geduld"

"Es braucht einfach viel Geduld" Wien. Die Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, Veronika Prüller-Jagenteufel, nimmt demnächst Abschied: Die 52-Jährige wechselt Ende August...



Haus des Meeres

Klapperschlangen überraschen mit Nachwuchs

20180419Klapperschlange - © Haus des Meeres/Günther Hulla Wien. Das Uracoan-Klapperschlangenpärchen hat im Wiener Haus des Meeres in der Vorwoche mit Nachwuchs überrascht. Nachdem diese aus einem kleinen... weiter




Staatsbesuch

Ein Panda für Schönbrunn?

20180408panda - © APAweb/AP, Drew Fellman Peking/Wien. Bekommt Schönbrunn einen neuen Panda aus China? Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist diesbezüglich jedenfalls guter Hoffnung... weiter






Werbung


Werbung