• vom 03.05.2018, 16:01 Uhr

Stadtleben

Update: 06.06.2018, 17:47 Uhr

Pensionistenverband Österreich

Wie Wiener Pensionisten Urlaub machen




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christian Rösner aus Zypern

  • Die angenehmste Art für Senioren zu reisen ist in der Gruppe - mit altersgerecht organisierten Ausflügen und ärztlicher Betreuung. Das trifft vor allem auf die rote Basis zu. Aber nicht mehr ausschließlich.

Immer beim Frühjahrstreffen dabei: die Gruppe 4 aus Penzing. - © Videoteam Knorr

Immer beim Frühjahrstreffen dabei: die Gruppe 4 aus Penzing. © Videoteam Knorr

Wien. "Das kann man mit Vernunft nicht erklären", sagt ein Wiener Pensionist, während er vom "View Point" aus mit einem Fernglas auf die Geisterstadt Varoscha schaut. Varoscha ist ein Teil von Famagusta, das im Osten der Insel Zypern liegt. Seit der Invasion der Türken im Jahr 1974 ist die Tourismushochburg der 1960er Jahre Sperrgebiet, die Insel gespalten. In einem sieben Minuten lang dauernden Film wurde den Pensionisten gerade die Geschichte der Insel nähergebracht. Danach geht es zum Hafen in Agia Napa und anschließend wird eine Erdbeerfarm besucht; Früchte-Verkostung für die Pensionisten inklusive.

Die Pensionisten sind Teil einer Reisegruppe, die das Frühjahrstreffen des SPÖ-nahen Pensionistenverbands Österreich besuchen. Allein 1500 sind es in dieser Woche. Genauso viele waren es jeweils in den vergangenen vier Wochen. Sechs Hotels mit Vollpension, bis zu 39 Reisebusse, sechs Ausflugsziele, Kofferservice, ärztliche Betreuung, Rückreiseversicherung. Alles um rund 950 Euro. Ein alle Jahre wiederkehrendes Angebot der "Seniorenreisen", das Reisebüro des Verbandes. Jedes Jahr steht eine andere Destination auf dem Programm. Eine immer beliebtere Art des Reisens für Pensionisten, wie die Buchungszahlen laut der Geschäftsführerin Gerlinde Zehetner zeigen. Und das nicht mehr nur für Sozialdemokraten. Mittlerweile fahren sogar Mitglieder des Seniorenbundes der ÖVP mit.

Gemeinschaft wieder wichtiger

"Wäre ja auch deppert, wenn sie es nicht machen würden - es ist ja ein ganz normales Reisebüro", meint Peter K. dazu. Er bekennt sich trotzdem zu seiner SPÖ-Nähe. Der leger mit schwarzen Jeans und schwarzem T-Shirt bekleidete Penzinger hat sich mit anderen Wiener Pensionisten in die Hotellobby gesetzt. Es ist das Hotel Anastasia im Feriengebiet Protaras, am südöstlichen Teil der Insel. Der Ausflug ist vorbei. Gleich gibt es Abendessen. Die Gruppe ist für 19.45 Uhr eingeteilt. Gutes Essen ist den Pensionisten wichtig. Jetzt meldet sich Johann P. zu Wort. Für ihn handle es sich hier auf jeden Fall um die angenehmste Art zu reisen, vor allem, weil er schon zu den älteren Semestern zählt, meint er und richtet sich sein kurzärmeliges Jack-Wolfskin-Hemd.

"Im höheren Alter wird Gemeinschaft wieder wichtiger. Und hier kann ich gemeinsam mit meinen Freunden sein. Da kümmert sich auch jeder um jeden. Es gibt immer spannende Gesprächsthemen, es gibt immer was zum Lachen, es rennt der Schmäh und man lernt auch viele neue Leute kennen. Das habe ich zu Hause in Wien nicht in dieser Form. Und es gibt viele Pensionisten, die überhaupt niemanden mehr haben, da tut Gemeinschaft gut", sagt Johann P.




weiterlesen auf Seite 2 von 3




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-03 17:06:37
Letzte Änderung am 2018-06-06 17:47:08


Vor Gericht

Verbissen

Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter




Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ehrung für kugelsichere Heiler
  2. Wenn die Touristenmasse zur Qual wird
  3. Auszug der Grünen aus Lindengasse fix
  4. Initiative will Weinsorte Zweigelt umbennen
  5. "Kirchenrecht soll nicht diskriminieren"
Meistkommentiert
  1. Initiative will Weinsorte Zweigelt umbennen
  2. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  3. Debatte um Zukunft der Zweierlinie
  4. 50 Euro für Schlafsack und eine warme Mahlzeit
  5. Soros’ Zentraleuropa-Uni kommt nach Wien

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung