• vom 17.05.2018, 17:03 Uhr

Stadtleben


Tiere

Hunde-Sünder im Visier: Schwerpunktkontrollen starten




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Polizei und Veterinäramt überprüfen Einhaltung der Beißkorb- und Leinenpflicht, Chips und Hundeführerscheine.

Stadträtin Ulli Sima.

Stadträtin Ulli Sima.© apa/Hochmuth Stadträtin Ulli Sima.© apa/Hochmuth

Wien. Wiens Hundehalter werden wieder verstärkt in die Pflicht genommen. Gestern, Donnerstag, startete die Wiener Polizei gemeinsam mit dem Veterinäramt (MA 60) eine zweiwöchige Schwerpunktaktion in Sachen Hundehaltung. Bei den Überprüfungen steht die Einhaltung der Leinen- beziehungsweise Beißkorbpflicht im Mittelpunkt, aber auch die Chippflicht wird kontrolliert.

"Ich freue mich, dass sich der Großteil der Hundehalter an die gesetzlichen Regelungen hält", sagte Tierschutzstadträtin Ulli Sima (SPÖ) im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag zum Start der Aktion. Im Frühling müsse man die Hundebesitzer aber an ihre Pflichten erinnern. "Nach dem Winter ist wieder ein bisschen der Schlendrian drinnen."

In Wien müssen Hunde an öffentlichen Orten einen um den Fang geschlossenen Maulkorb tragen oder an der Leine geführt werden. In öffentlich zugänglichen Parks und auf gekennzeichneten Lagerwiesen müssen Hunde immer an die Leine. Maulkorbpflicht herrscht an öffentlichen Orten, wo üblicherweise viele Menschen anzutreffen sind, etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Restaurants oder bei Veranstaltungen. In den Öffis herrscht Maulkorb- und Leinenpflicht.

Unterschiedliche Strafen
Kontrolliert wird außerdem, ob Besitzer von Kampfhunden den Hundeführerschein haben. Bisher haben 6359 Personen den seit dem Jahr 2010 verpflichtenden Hundeführerschein absolviert. Mittlerweile würden kaum noch Listen-Hundehalter ohne Schein erwischt, sagte Sima. Die Strafen können unterschiedlich ausfallen, je nachdem, wie einsichtig sich der Betroffene verhalte und um welches Vergehen es sich handle, sagte Polizist Roland Houdek, der die Aktion leitet. Meist werde ein Organmandat ausgestellt. Grundsätzlich gehe es aber um eine präventive Tätigkeit, also darum, die Menschen an ihre Pflichten zu erinnern und nicht darum, zu strafen. "Es ist uns ein Anliegen, dass sich die Bevölkerung an die Spielregeln hält", sagte Houdek. Das häufigste Vergehen sei die Nichteinhaltung der Leinenpflicht.

Die Schwerpunktkontrollen finden mehrmals jährlich statt. Das ganze Jahr über kontrollieren die "Waste Watcher" außerdem, ob die Hinterlassenschaften der Vierbeiner weggeräumt werden. 50 Euro Strafe werden bei Missachtung fällig. Rund 3600 Sackerlautomaten mit Gratissackerl stehen mittlerweile in ganz Wien.




1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-17 17:09:55



Vor Gericht

Toter Rekrut: Angeklagter blitzt bei OGH ab

Im Jänner 2018 wurde in der Kaserne in der Leopoldstadt eine Tatrekonstruktion durchgeführt. - © apa/Punz Wien. Der Fall eines Soldaten, der am 9. Oktober 2017 einen 20 Jahre alten Rekruten in einer Wiener Kaserne erschossen haben soll... weiter




Vor Gericht

Der Elfenbeinsammler

Immer wieder werden im Kampf gegen illegale Wilderer beschlagnahmte Elefantenstoßzähne verbrannt (hier in einem Nationalpark in Nairobi). - © afp Wien. "Ich bin ein Sammler", sagt Herr B. Erzählt er über seine Leidenschaft, gerät er ins Schwärmen. Immer wieder tausche er seine Stücke aus - "so... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ludwigs To-do-Liste
  2. Alles, nur kein Balkonmuppet
  3. Grünes Licht für Lobautunnel
  4. Hoch hinaus mit Holz
  5. "Das Gericht hat resigniert"
Meistkommentiert
  1. Vernichtendes Urteil für KAV
  2. Ludwigs To-do-Liste
  3. Toter Rekrut: Angeklagter blitzt bei OGH ab
  4. Hoch hinaus mit Holz
  5. Alles, nur kein Balkonmuppet

Schilling

Der unkaputtbare Schilling

Heinz Sommer bekommt noch immer circa 1000 Schilling im Monat von den Gästen. - © Ch. Maconochie Wien. In seinem Jubiläumsjahr also wird Otto Wagner aus dem Verkehr gezogen - zumindest monetär: Die 500-Schilling-Note mit dem Wagner-Konterfei kann... weiter




Uber

Wien macht gegen Online-Giganten mobil

- © WZ-Illustration:Fotolia/mast3r Wien. Andreas hatte es schon einmal einfacher. Mitten in der Nacht brettert der Taxilenker mit seinem alten Mercedes über die menschenleere... weiter




Max Catering

Der Geschmack von Schule

- © Max Catering Wien. Drei Männer mit hellblauer Plastikhaube auf dem Kopf stehen vor großen silbernen Kochformen. Einer hält einen Schöpfer so groß wie ein Fußball... weiter






Religion

Kein Osterhase, aber bunte Eier

Kein Osterhase, aber bunte Eier Wien. Während vorigen Sonntag in den katholischen Gotteshäusern Hochämter zum Ostersonntag gehalten wurden, war für die orthodoxe Christenheit an...

Religion

"Es braucht einfach viel Geduld"

"Es braucht einfach viel Geduld" Wien. Die Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, Veronika Prüller-Jagenteufel, nimmt demnächst Abschied: Die 52-Jährige wechselt Ende August...



Haus des Meeres

Klapperschlangen überraschen mit Nachwuchs

20180419Klapperschlange - © Haus des Meeres/Günther Hulla Wien. Das Uracoan-Klapperschlangenpärchen hat im Wiener Haus des Meeres in der Vorwoche mit Nachwuchs überrascht. Nachdem diese aus einem kleinen... weiter




Staatsbesuch

Ein Panda für Schönbrunn?

20180408panda - © APAweb/AP, Drew Fellman Peking/Wien. Bekommt Schönbrunn einen neuen Panda aus China? Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist diesbezüglich jedenfalls guter Hoffnung... weiter