• vom 25.05.2018, 15:06 Uhr

Stadtleben

Update: 30.05.2018, 07:56 Uhr

Kriminalität

Mord aus Eifersucht - Mann gestand Tat




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. Ein 61-jähriger Mann hat bei seiner Einvernahme am Freitag gestanden, am Donnerstag seine Ehefrau in Favoriten mit einem Messer getötet zu haben. Der Serbe gab als Tatmotiv Eifersucht an, berichtete die Polizei. "Er hat beteuert, dass er das nicht wollte und es bereut", schilderte Polizeisprecher Daniel Fürst.

    Laut Angaben des Ehemannes war am Donnerstagnachmittag ein Streit zwischen ihm und seiner Frau eskaliert. Der 61-Jährige habe angenommen, dass seine Frau ihn betrügt. Im Zuge der Auseinandersetzung habe er die 43-jährige Rumänin dann mit einem Messer attackiert und getötet - aus Eifersucht, sagte der 61-Jährige bei seiner Beschuldigteneinvernahme durch Beamte des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Süd.


    Tatmesser sichergestellt
    Entdeckt wurde die Frau gegen 14.30 Uhr in der gemeinsamen Wohnung am Arthaberplatz von ihren Töchtern. Die Frauen im Alter von 18 und 20 Jahren verständigten den Notruf. Reanimationsversuche blieben allerdings erfolglos, die Frau hatte zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen im Oberkörper erlitten und verstarb noch am Tatort.

    Der Ehemann war noch in der Wohnung als Verdächtiger festgenommen worden. "Es wurden vier Messer sichergestellt, eines davon ist das Tatmesser", sagte Polizeisprecher Fürst.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-05-25 15:13:38
    Letzte Änderung am 2018-05-30 07:56:10


    Messerattacken

    "Das war ein Amoklauf"

    WIEN: PROZESS NACH MESSERATTACKEN IN WIEN-LEOPOLDSTADT - © APAweb / Herbert Neubauer Wien. Noch heute leidet Familie H. an den Folgen des 7. März 2018. Damals war das Ehepaar samt Tochter am Nestroyplatz von einem Mann mit einem Messer... weiter




    Gericht

    "Es ist gut, dass die Schwester tot ist"

    20180822_ehrenmord - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Familie. Ständig wird am Mittwoch in Saal 203 des Wiener Straflandesgerichts von ihr geredet. Von ihrem Willen, ihrer Ehre und den Rollen... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Rückgang bei Lagezuschlägen erwartet
    2. Wien lehnt Wohnungsdeal endgültig ab
    3. Das grüne Gespenst
    4. Grenzen aus Backstein und Benimmregeln
    5. 22 von 80 Gebäuden dürfen nicht abgerissen werden
    Meistkommentiert
    1. Das grüne Gespenst
    2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
    3. "Muss schlichten statt unterrichten"
    4. Wohin die Busse fahren sollen
    5. Chorherr geht mit Jahresende

    Edip Sekowitsch

    "Der Setschko war ein Fighter"

    Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




    Holzhochhaus

    Hoch hinaus mit Holz

    Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




    Geschichte

    Bitte à la Giraffe!

    Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






    Werbung