• vom 08.07.2018, 12:35 Uhr

Stadtleben

Update: 09.07.2018, 12:07 Uhr

Fußball-WM

Ausschreitungen in Ottakring




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (11)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Nach dem Viertelfinalsieg Kroatiens gab es etliche Zwischenfälle auf der Wiener Ottakringerstraße.

Wien. Zu gewalttätigen Ausschreitungen ist es am Samstagabend nach dem Viertelfinalsieg der kroatischen Fußballnationalmannschaft in Wien-Ottakring gekommen. Zwei Frauen wurden durch pyrotechnische Gegenstände schwer verletzt.

In mehreren Lokalen entlang der Ottakringer Straße wurde das Match zwischen Russland und Kroatien, das um 20.00 Uhr begann, übertragen. Eine hohe Anzahl an Besucherinnen und Besuchern seien vor Ort gewesen und es sei bereits während des Spiels zu einzelnen Übertretungen nach dem Pyrotechnikgesetz gekommen, berichtete die Polizei am Sonntag.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff wurden erneut zahlreiche pyrotechnische Gegenstände wie etwa Fackeln und Böller gezündet, schilderte Polizeisprecher Patrick Maierhofer, und in die eigene Fan-Menge geworfen. Mehrere hundert Personen liefen auf die Fahrbahn der Ottakringer Straße und brachten den Verkehr in diesem Bereich komplett zum Erliegen.

Zwei Frauen wurden während der Randale durch pyrotechnische Wurfgeschoße schwer verletzt. Einer Frau drohe der Verlust der Hörfähigkeit an einem Ohr, einer weiteren der Verlust der Sehfähigkeit an einem Auge, hieß es vonseiten der Polizei, die sich auf eine Erstdiagnose der Berufsrettung berief.

Die mehr als hundert eingesetzten Beamten wurden ebenfalls immer wieder mit pyrotechnischen Gegenständen, Glasflaschen und anderem beworfen. Insgesamt vier Polizisten wurden verletzt. Ein Beamter war mit einer pyrotechnischen Fackel beworfen worden und erlitt eine Brandverletzung am Oberschenkel. Er wurde - wie auch die beiden verletzten Frauen - von der Berufsrettung ins Krankenhaus gebracht. Ein weiterer Polizist wurde an der Hand verletzt, zwei Beamtinnen durch Böller im Bereich des Gehörgangs.


Ewiggestrige unter kroatischen Fans

Nachdem die über Lautsprecher gegebenen Aufforderungen der Polizei, die Fahrbahn freizumachen und strafbare Handlungen einzustellen, völlig ignoriert worden seien, wurde eine Sperrkette in Richtung stadtauswärts aufgezogen, teilte Maierhofer mit. Langsam habe sich so die Situation wieder entspannt, ab etwa 00.00 Uhr wurde die Straße nach und nach wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben.

Drei Personen, alle österreichische Staatsbürger, wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung festgenommen. Dazu kamen u.a. elf Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz sowie 54 Anzeigen nach dem Verkehrsrecht.

Augenzeugenberichten zufolge outeten sich bei den Siegesfeiern einige Kroatien-Fans offenbar als Ewiggestrige. Fans hätten nicht nur die umstrittene - und in Kroatien verbotene - Fahne des faschistischen Ustascha-Regimes gezeigt, sondern es habe auch mehrfach "Sieg Heil"-Rufe, auch in Richtung Polizei gegeben, berichtete eine Augenzeugin auf Twitter. Sie postete auch ein Foto, auf dem ein Fan zu sehen war, wie er seine rechte Hand zum Hitler-Gruß zu erheben schien. Derartige Vorkommnisse seien der Polizei jedoch nicht aufgefallen, hieß es auf Nachfrage der APA.




2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-08 12:37:37
Letzte Änderung am 2018-07-09 12:07:24


Vor Gericht

Verbissen

Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter




Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wiener Handel klagt über Demos am Ring
  2. Positive Erfahrungen mit Zivildienern in Kindergärten
  3. Ausgeleuchtet
  4. Wo sich der Fuchs zuhause fühlt
  5. Ehrung für kugelsichere Heiler
Meistkommentiert
  1. Initiative will Weinsorte Zweigelt umbennen
  2. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  3. Wiener Handel klagt über Demos am Ring
  4. Debatte um Zukunft der Zweierlinie
  5. 50 Euro für Schlafsack und eine warme Mahlzeit

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung