• vom 09.07.2018, 13:34 Uhr

Stadtleben

Update: 09.07.2018, 13:37 Uhr

U-Bahnlinie

Wiener Linien testen Maßnahmen für kühlere U6




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Nachrüstung mit Klimaanlagen geplant, Spezialfolien sollen ab sofort für Abkühlung sorgen.

Die U-Bahnlinie U6 fährt über weite Strecken oberirdisch, weshalb sich die Züge in den Sommermonaten besonders stark aufheizen. - © APAweb, Georg Hochmuth

Die U-Bahnlinie U6 fährt über weite Strecken oberirdisch, weshalb sich die Züge in den Sommermonaten besonders stark aufheizen. © APAweb, Georg Hochmuth

Wien. Die Wiener Linien testen Maßnahmen für eine kühlere U6. Fast die Hälfte aller Züge auf der U6 sind laut dem Unternehmen bereits klimatisiert. Im Rahmen eines Pilotprojekts wird nun die Umrüstung der restlichen Fahrzeuge auf Geräte, die nicht nur heizen, sondern auch kühlen können, getestet, hieß es in einer Aussendung am Montag. Für sofortige Abkühlung sollen unter anderem Spezialfolien sorgen.

Die U-Bahnlinie U6 fährt über weite Strecken oberirdisch, weshalb sich die Züge in den Sommermonaten besonders stark aufheizen. "Für viele U6-Fahrgäste ist mehr Abkühlung eines der wichtigsten Anliegen. Jetzt gehen wir gemeinsam mit den Wiener Linien eine bessere Kühlung der U6 an", kündigte Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) in der Aussendung an.

Klimaanlagen-Nachrüstung wird getestet

Noch im Juli werde ein Testfahrzeug auf der Linie U6 zum Einsatz kommen, um die mögliche Nachrüstung mit Klimaanlagen zu testen. Die Testphase dauert laut Wiener Linien mehrere Monate, da das Heiz- und Kühlgerät auch in den kalten Wintermonaten erprobt werden muss. Verlaufen die Tests erfolgreich, werden nach einer europaweiten Ausschreibung die restlichen U6-Züge Schritt für Schritt klimatisiert.

Erste Maßnahmen sollen schon heuer mehr Abkühlung bringen. So werden bei den Zügen ohne Klimagerät Sonnenschutzfolien an den Scheiben angebracht. Allein dadurch könne die Temperatur in den Fahrzeugen um bis zu vier Grad verringert werden, hieß es in der Aussendung. Zusätzlich wurden bei den Fenstern Lüftungskiemen eingebaut, die für mehr Durchzug und Frischluft in den Wägen sorgen sollen. Seit Ende April sind die Züge zudem durchmischt unterwegs: Das heißt, jeder Zug hat klimatisierte Wagen dabei. Erkennbar sind diese unter anderem an den gelben Haltestangen.





Schlagwörter

U-Bahnlinie, Wiener Linien, U6

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-09 13:35:24
Letzte Änderung am 2018-07-09 13:37:25


Vor Gericht

Verbissen

Den verpflichtenden Hundeführschein für ihren Pitbull hat die Zweitangeklagte nicht gemacht (Symbolfoto). - © afp/Jack Guez Wien. Selbst nach Verhandlungsschluss kehrt keine Ruhe ein. Beschwerden hallen durch den Saal, Angeklagte und deren Angehörige umringen den... weiter




Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wiener Handel klagt über Demos am Ring
  2. Positive Erfahrungen mit Zivildienern in Kindergärten
  3. Ausgeleuchtet
  4. Wo sich der Fuchs zuhause fühlt
  5. Ehrung für kugelsichere Heiler
Meistkommentiert
  1. Initiative will Weinsorte Zweigelt umbennen
  2. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  3. Wiener Handel klagt über Demos am Ring
  4. Debatte um Zukunft der Zweierlinie
  5. 50 Euro für Schlafsack und eine warme Mahlzeit

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung