• vom 10.07.2018, 13:46 Uhr

Stadtleben


Religion

Erneuter Vandalenakt am "Campus der Religionen"




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Fahnen der Israeltischen Kultusgemeinde und der Neuapostolischen Kirche heruntergerissen und entwendet.

Wien. Am Wiener "Campus der Religionen" in der Seestadt Aspern ist es erneut zu einem Vandalenakt gekommen. Zum wiederholten Mal wurde auf dem Areal, wo derzeit Fahnen auf das noch in Planung befindliche interreligiöse Bauprojekt hinweisen, die Fahne der Israelitischen Kultusgemeinde von Unbekannten heruntergerissen und entwendet, teilte Kathpress am Dienstag mit.

Diesmal sei auch die Fahne der Neuapostolischen Kirche Ziel der Aggression gewesen. Erst kurz davor war laut Kathpress die im Mai zerstörte Fahne der Israelitischen Kultusgemeinde wieder gehisst worden. Über den erneuten Vorfall, zu dem es bereits am 4. Juli gekommen sei, seien Verfassungsschutz und Polizei informiert worden, Ermittlungen zur Ergreifung der Täter liefen. Vertreter der Religionen und der Konfessionen verurteilten zusammen mit dem katholischen Wiener Bischofsvikar Dariusz Schutzki die neuerliche Zerstörung, die sich "bewusst gegen den gemeinsamen Dialog und die Offenheit der Religionen und Kulturen von Wien" richte.

Der "Campus der Religionen" mitten im Stadtentwicklungsgebiet Aspern soll die verschiedenen Religionsgemeinschaften repräsentieren. Beteiligt an diesem Projekt sind die katholische, evangelische, orthodoxe und altkatholische Kirche sowie die Israelitische Kultusgemeinde, die Islamische Glaubensgemeinschaft, die Buddhistische Religionsgemeinschaft sowie die Gemeinde der Sikhs.





Schlagwörter

Religion

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-10 13:47:26


Messerattacken

"Das war ein Amoklauf"

WIEN: PROZESS NACH MESSERATTACKEN IN WIEN-LEOPOLDSTADT - © APAweb / Herbert Neubauer Wien. Noch heute leidet Familie H. an den Folgen des 7. März 2018. Damals war das Ehepaar samt Tochter am Nestroyplatz von einem Mann mit einem Messer... weiter




Gericht

"Es ist gut, dass die Schwester tot ist"

20180822_ehrenmord - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Familie. Ständig wird am Mittwoch in Saal 203 des Wiener Straflandesgerichts von ihr geredet. Von ihrem Willen, ihrer Ehre und den Rollen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Wien lehnt Wohnungsdeal endgültig ab
  2. Grenzen aus Backstein und Benimmregeln
  3. Wien prüft Alko-Limit für Kampfhundehalter
  4. "Baby-Steps reichen nicht"
  5. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
Meistkommentiert
  1. Das grüne Gespenst
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. "Muss schlichten statt unterrichten"
  4. Wohin die Busse fahren sollen
  5. Chorherr geht mit Jahresende

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung