• vom 12.07.2018, 07:47 Uhr

Stadtleben

Update: 12.07.2018, 07:50 Uhr

Fußball-WM

Freudentaumel in Ottakring




  • Artikel
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Das kroatische Siegesfest war keineswegs ruhig, aber durchwegs friedlich.

Kroatische Fans beim Jubeln auf der Ottakringer Straße. 

Kroatische Fans beim Jubeln auf der Ottakringer Straße. © APAweb / Herbert Neubauer Kroatische Fans beim Jubeln auf der Ottakringer Straße. © APAweb / Herbert Neubauer

Wien. Nach nervenzerfetzenden 120 Minuten fiel die Ottakringer Straße Mittwochnacht in einen kollektiven kroatischen Freudentaumel - jene Fans, die Platz in den überfüllten Lokalen gefunden hatten, strömten ins Freie um den Sieg ihrer Mannschaft über die Engländer gebührend zu begehen. Diesmal wurde der Sieg zwar nicht ruhig, aber durchwegs friedlich gefeiert, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Pünktlich zum Schlusspfiff entlud sich die Spannung in den unterschiedlichsten, nicht immer logischen Aktionen. Freudenschreie und Hüpfen, ohne dabei auf das verschüttete Bier zu achten, waren am beliebtesten. Fast ebenso viele wollten den Moment durch Selfies für die Nachwelt festhalten und filmten sich selbst beim Tanzen, Jubeln und Brüllen. Nicht wenige - männliche - Fußballfans entledigten sich ihrer Oberbekleidung, einer ertüchtigte sich durch einige Liegestütze mitten auf den Straßenbahnschienen.

Ottakringer Straße wurde gesperrt

Die Polizei, die aufgrund der Ausschreitungen vom vergangenen Samstag mit 350 Mann angerückt war, sperrte die Ottakringer Straße auf beiden Seiten bis etwa 23.30 Uhr. Jene Autofahrer, die durch die Seitengassen einfuhren, beteiligten sich durch Hupen an der Euphorie oder suchten, so schnell es eben ging, wieder das Weite.

Bis auf einzelne Übertretungen nach dem Pyrotechnikgesetz, Bengalen und Rauchbomben, aber diesmal keine Böller, hatten die zahlreichen Beamten wenig zu tun. Ein betrunkener Österreicher, der im England-Shirt eine Schimpfkanonade auf die kroatischen Fans losgelassen hatte, wurde von den Polizisten abgedrängt, beruhigt und nach Hause geschickt. "Ist ja alles sehr moderat", meinte ein Schaulustiger zu seinem noch jungen Sohn, mit dem er sich auf die Ottakringer Meile gewagt hatte.

Was sich dort wohl am Sonntag abspielen wird, lässt sich noch gar nicht abschätzen. Sicher scheint jedoch, dass den Kroaten der Sieg über Frankreich nicht zu nehmen ist. Denn, dass das Vier-Millionen-Land die Grande Nation bezwingen wird, daran herrschte unter den Fans kein Zweifel.





Schlagwörter

Fußball-WM, Ottakring, Kroatien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-12 07:48:41
Letzte Änderung am 2018-07-12 07:50:34


Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter




Vor Gericht

Der vergessene Patient

Die Tür zum Zimmer von M. stand immer offen, hinein ging die Heimhilfe aber kaum. - © stock.adobe.com Wien. Als die Sanitäter kamen, war Herr M. nicht mehr ansprechbar. Verwahrlost lag er im verschmutzten Bett der Ehewohnung... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das große Teilen auf der Straße
  2. "Ich bin ein Einzelkämpfer"
  3. Der allerzweckloseste Zweckbau von Pötzleinsdorf
  4. Die Gras-Greißler
  5. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
Meistkommentiert
  1. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
  2. Shoah-Gedenkmauer fix
  3. Nichts zu machen?
  4. Jetzt schon vorweihnachtlich
  5. Zu schnell für den Gehsteig

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Wien

Lichterbaum am Christkindlmarkt

Lichterbaum am Christkindlmarkt Wien. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig und der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser haben am Samstagabend am Wiener Rathausplatz mit der...

Fahrrad

"Ich bin ein Einzelkämpfer"

"Ich bin ein Einzelkämpfer" Wien. Vielleicht beginnt man eine Wohnungsbesichtigung bei Michael Strasser am besten am WC. Dort erhält man einen schnellen Überblick darüber...




Werbung