• vom 03.09.2018, 22:01 Uhr

Stadtleben


Weinbau

WienWein präsentiert "Erste Lagen"




  • Artikel
  • Lesenswert (7)
  • Drucken
  • Leserbrief







    © Herbert Lehmann © Herbert Lehmann

    Wien. (hs) Die Qualität von Wiener Weinen auch international verstärkt zu kommunizieren. Das setzte sich die 2006 gegründete Gruppe "WienWein" zum Ziel. Seit 2010 arbeitet sie an einem Lagenklassifikationssystem für Wiener Weine. Die Mitglieder der Gruppe stellten das Ergebnis des langen Arbeitsprozesses vor. Entstanden ist bei dem Prozess das Qualitätssiegel "ÖTW Erste Lage", es soll bei der Vermarktung im In- und Ausland die hohe Qualität der Wiener Weine signalisieren. Dabei habe man sich auch am Ausland, insbesondere an Klassifikationssystemen in Deutschland und Frankreich orientiert. "Das ist Herkunft, das ist Unverwechselbarkeit, das nimmt uns keiner weg", erklärte "WienWein"-Präsident Fritz Wieninger am Donnerstag. 61, und damit nur knapp drei Prozent aller Wiener Lagen, haben es bislang in die "Klassifikation" geschafft.

    Die Auswahl der Ersten Lagen folgte einem strengen Selektionsprozess. Über mehrere Jahre hinweg wurden die gegenständlichen Weine evaluiert. Die Lagenklassifikation sei keineswegs als Alleingang von "WienWein" zu verstehen, sagt Wieninger. Ab 1. Jänner 2019 können alle Wiener Weinbaubetriebe einen Antrag stellen. Der Klassifikationsprozess dauere etwa drei Jahre. Aufnahmekriterien seien primär die Lage und Geologie. Ausschlaggebend sei des Weiteren die Qualität des Weins und die Geschichte beziehungsweise Reputation des Betriebs. Für die Zukunft wünsche sich der Verein, die nächste Stufe der Klassifikation zu erreichen: "Große Lage". Doch brauche ein solcher Entwicklungsschritt eine entsprechende Vorbereitungszeit.





    Schlagwörter

    Weinbau, Wien

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-09-03 18:18:05


    Messerattacken

    "Das war ein Amoklauf"

    WIEN: PROZESS NACH MESSERATTACKEN IN WIEN-LEOPOLDSTADT - © APAweb / Herbert Neubauer Wien. Noch heute leidet Familie H. an den Folgen des 7. März 2018. Damals war das Ehepaar samt Tochter am Nestroyplatz von einem Mann mit einem Messer... weiter




    Gericht

    "Es ist gut, dass die Schwester tot ist"

    20180822_ehrenmord - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Familie. Ständig wird am Mittwoch in Saal 203 des Wiener Straflandesgerichts von ihr geredet. Von ihrem Willen, ihrer Ehre und den Rollen... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Zocken gegen Demenz
    2. Meucheln in Griechenland
    3. Krawuzikapuzi: Andre Heller rettet Kasperl und Pezi
    4. Engerl und Bengerl im ergötzlichen Widerstreit
    5. Dr. E-Richard
    Meistkommentiert
    1. Das grüne Gespenst
    2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
    3. "Muss schlichten statt unterrichten"
    4. "Das war ein Amoklauf"
    5. Chorherr geht mit Jahresende

    Edip Sekowitsch

    "Der Setschko war ein Fighter"

    Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




    Holzhochhaus

    Hoch hinaus mit Holz

    Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




    Geschichte

    Bitte à la Giraffe!

    Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






    Werbung