• vom 11.09.2018, 20:30 Uhr

Stadtleben


Landesgericht

Freispruch im Mordprozess




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Mann wurde vorgeworfen, Killer auf Ex-Frau angesetzt zu haben.

Wien. Ein 69-jähriger Wiener ist am Dienstag am Landesgericht für Strafsachen vom Vorwurf freigesprochen worden, einen vermeintlichen Killer auf seine Ex-Frau angesetzt zu haben. Die Abstimmung der acht Geschworenen fiel mit 4:4 zugunsten des Mannes aus, der wegen versuchter Bestimmung zum Mord angeklagt war.

Der 19-fach vorbestrafte Angeklagte dankte freudestrahlend mit einem Nicken Richtung Geschworenenbank. Anschließend wurde er enthaftet. Urteilsbegründung gab es - dem Gesetz entsprechend - keine. Der Vorsitzende verwies auf den Wahrspruch der Geschworenen. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig, die Staatsanwältin gab keine Erklärung ab.


Der 69-Jährige stand bereits zum zweiten Mal wegen des von der Anklage behaupteten Mordplans vor Geschworenen. Mitte April hatten ihn die damaligen Laienrichter im Sinn der Anklage schuldig erkannt. Die Berufsrichter setzten das Urteil jedoch wegen Irrtums aus und den Angeklagten auf freien Fuß. Die Verhandlung musste wiederholt werden.

Angeklagter schlief bei Ex
Das Wiener Oberlandesgericht (OLG) gab zwischenzeitlich einer Haftbeschwerde der Staatsanwaltschaft Folge - wegen des vom OLG angenommenen dringenden Tatverdachts musste der Mann Mitte Juni wieder ins Gefängnis. Dabei hatte ihn nach seiner Enthaftung ausgerechnet seine Ex-Frau bei sich aufgenommen. Sie meldete den Mann an ihrer Adresse an und ließ ihn in ihren Büroräumlichkeiten nächtigen.




Schlagwörter

Landesgericht, Mord, Wien, Freispruch

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-11 18:45:02


Messerattacken

"Das war ein Amoklauf"

WIEN: PROZESS NACH MESSERATTACKEN IN WIEN-LEOPOLDSTADT - © APAweb / Herbert Neubauer Wien. Noch heute leidet Familie H. an den Folgen des 7. März 2018. Damals war das Ehepaar samt Tochter am Nestroyplatz von einem Mann mit einem Messer... weiter




Gericht

"Es ist gut, dass die Schwester tot ist"

20180822_ehrenmord - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Familie. Ständig wird am Mittwoch in Saal 203 des Wiener Straflandesgerichts von ihr geredet. Von ihrem Willen, ihrer Ehre und den Rollen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zocken gegen Demenz
  2. Unternehmer wollen Seidenstraße
  3. Krawuzikapuzi: Andre Heller rettet Kasperl und Pezi
  4. Die Weltraumpioniere
  5. Rückgang bei Lagezuschlägen erwartet
Meistkommentiert
  1. Das grüne Gespenst
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. "Muss schlichten statt unterrichten"
  4. "Das war ein Amoklauf"
  5. Chorherr geht mit Jahresende

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung