• vom 15.09.2018, 07:00 Uhr

Stadtleben


Zone of the Enders

Zeitloser Japaner




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Eine aufpolierte Version von "Zone of the Enders" ist erschienen.

Wien/Tokio. (aum) "Zone of the Enders: The 2nd Runner" wurde 2003 von den Kritikern hochgelobt. Nun hat Konami das Hack-’n-Slash-Spiel frisch aufgebürstet und unter dem Zusatztitel "Mars" herausgebracht. Das Besondere: Das Spiel kann auch in VR in der 3D-Version gespielt werden.

Es herrscht Krieg in der Science-Fiction-Saga. Die Erde kämpft gegen die Militärorganisation Bahram. Ausgetragen werden die Kämpfe primär von riesigen Robotern (Mechs) beziehungsweise ihren Piloten. Im Zentrum steht die Konfrontation zwischen dem vom Spieler kontrollierten Helden Dingo und dem Bösen Nohman.


Die Steuerung ist ein wenig komplex. In den Anfangsleveln schafft man es problemlos, die Gegner intuitiv zu besiegen. Spätestens ab dem ersten Bosskampf ist das Erlernen und Verinnerlichen der zahlreichen Kampfoptionen dringend angeraten. Einmal beherrscht, steht dem angenehm fordernden Spielspaß nichts mehr im Weg.

Zwischenszenen im Manga-Stil
Die Zwischensequenzen werden im Manga-Stil präsentiert. Sie dienen jedoch nicht so sehr der Entwicklung einer hochgeistigen Geschichte, worauf schon die leichte Grobkörnigkeit der Filmchen schließen lässt. Sehr willkommen sind sie aber für Verschnaufpausen von den explosionsgeladenen und affenartig schnellen Kämpfen.

Das Testmuster wurde der "Wiener Zeitung" vom Hersteller zur Verfügung gestellt.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-14 14:06:06


Messerattacken

"Das war ein Amoklauf"

WIEN: PROZESS NACH MESSERATTACKEN IN WIEN-LEOPOLDSTADT - © APAweb / Herbert Neubauer Wien. Noch heute leidet Familie H. an den Folgen des 7. März 2018. Damals war das Ehepaar samt Tochter am Nestroyplatz von einem Mann mit einem Messer... weiter




Gericht

"Es ist gut, dass die Schwester tot ist"

20180822_ehrenmord - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Familie. Ständig wird am Mittwoch in Saal 203 des Wiener Straflandesgerichts von ihr geredet. Von ihrem Willen, ihrer Ehre und den Rollen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rückgang bei Lagezuschlägen erwartet
  2. Unternehmer wollen Seidenstraße
  3. Krawuzikapuzi: Andre Heller rettet Kasperl und Pezi
  4. Soforthilfetruppe für Lehrer
  5. DariaDaria: "Baby-Steps reichen nicht"
Meistkommentiert
  1. Das grüne Gespenst
  2. Ein Buch als Zündstoff für eine Politik-Debatte
  3. "Muss schlichten statt unterrichten"
  4. "Das war ein Amoklauf"
  5. Chorherr geht mit Jahresende

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Werbung