So könnte die Namensmauer aussehen. - © Quelle: www.shoah-namensmauern-wien.at

Gedenken

Shoah-Gedenkmauer fix7

  • Die Bundesregierung sagt bis zu 4,5 Millionen Euro zu, der Standort ist noch nicht ganz sicher.

Wien. Das schon lange geplante Projekt einer Namensgedenkmauer für die rund 66.000 in der NS-Zeit ermordeten Juden aus Österreich rückt der Realisierung einen großen Schritt näher. Statt der bisher geplanten 50-prozentigen Kostenbeteiligung will der Bund die Finanzierung nun fast zur Gänze übernehmen... weiter




Wiener Linien

Wiener Linien suchen Mitarbeiter per Pizzakarton5

  • Diskussion um Essverbot wieder aufgeflammt.

Wien. (rös) "Ist es nicht ein bisschen ironisch, wenn ihr zuerst eine gigantische Essverbot Kampagne macht und dann auf Pizzakartons Werbung macht?", so lautet eine von vielen Reaktionen in den sozialen Medien auf die neue Werbekampagne der Wiener Linien, die mithilfe von bedruckten Pizzaschachteln Mitarbeiter sucht... weiter




Eine Kontamination von Personen könne ausgeschlossen werden, wird im Krankenanstaltenverbund betont. - © KAV/Votava

Krankenanstalten

Rudolfstiftung bald frei von Asbest1

  • Sanierung laut Krankenanstaltenverbund zu 80 Prozent abgeschlossen. Es bestehe kein Gesundheitsrisiko.

Wien. Im Krankenhaus Rudolfstiftung finden seit den 1990er Jahren abschnittsweise Asbestsanierungen statt. Nach Medienberichten, dass diese zum Teil unsachgemäß durchgeführt worden seien, versicherte der Krankenanstaltenverbund bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, dass kein Gesundheitsrisiko für Patienten und Mitarbeiter bestehe... weiter




Der Bau der Hochquellwasserleitung und der Stadtbahn durch Otto Wagner waren am Ende des 19. Jahrhunderts Vorbereitungen auf ein Wien mit vier Millionen Einwohnern. - © Rösner

100 Jahre Republik

Plötzlich "Wasserkopf"9

  • Zu Beginn der Republik schrumpfte Wien auf unter zwei Millionen Einwohner. Bis das Bevölkerungsniveau aus Kaiserzeiten wieder in Sicht ist, sollte es mehr als 100 Jahre dauern.

Wien. "Bald leben vier Millionen Menschen in Wien." Diese Prognose ist 120 Jahre alt. Aktuell wird keine Bevölkerungsexplosion für die 1,87 Millionen Einwohner große Donaumetropole erwartet, auch wenn laut Statistikamt MA23 vermutlich 2026 die Zwei-Millionen-Marke geknackt wird. Wien als Zentrum des Habsburgerreichs erlebte im ausgehenden 19... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Göttlicher Heiland

Nichts zu machen?15

  • Alles richtig gemacht und doch ein Todesopfer - Stadt prüft Krankenhaus Göttlicher Heiland.

Wien. Es wurde alles richtig gemacht. Darin sind sich sowohl die Patientenanwaltschaft als auch die Ärztekammer einig. Und doch ist es unfassbar, dass ein Mann vor einem Krankenhaus zusammenbricht, erst viele Minuten später Hilfe erhält und schließlich in einem anderen Spital verstirbt, weil das eine nicht zuständig war... weiter




Die Namen von 68 Holocaust-Opfern werden ab 19:38 Uhr an die Fassade des Uniqa-Towers im Zweiten Bezirk projiziert. - © Uniqa, Gregor Bitschnau

Novemberpogrome

Lichtinstallation mit Opfernamen9

  • Die Namen von Holocaust-Opfern werden an mehreren Abenden an die Fassade des Uniqa-Towers projiziert.

Wien. Anlässlich des 80. Jahrestages der Novemberpogrome gegen Juden 1938 wird in Wien auch mit einer Art Lichtinstallation an die Gräueltaten des Nazi-Regimes und der Bevölkerung erinnert. Dafür werden Namen von Opfern des Holocausts auf der Fassade des Uniqa-Towers am Donaukanal erscheinen. Das Projekt "Namensturm" wird am heutigen Dienstag... weiter




Jahoda war maßgeblich an der Errichtung des Mahnmals in Penzing beteiligt. - © E. Weingartner

Moshe Jahoda

Gedenkort wird zu Moshe-Jahoda-Platz9

  • Platzbenennung und Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag des Novemberpogroms.

Wien. (rös) An der Kreuzung Turnergasse und Dingelstedtgasse wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 der Turnertempel, eine der bedeutendsten Synagogen Wiens, in Brand gesetzt. Nun wurde ein Gedenkplatz geschaffen, der als ungewohnt und irritierend empfunden werden soll und der die Geschichte, die sich hier vor 80 Jahren abgespielt hat... weiter




In Wien wird der 28-Meter-Riese am Dienstagvormittag mit Hilfe zweier Kräne aufgestellt, bis 17. November müssen 2.000 LED-Lichtern angebrachtwerden. Hier ein Archivbild aus dem letzten Jahr.  - © APAweb, Hans Punz

Christkindlmarkt

Weihnachtsbaum für Rathausplatz auf dem Weg4

  • 28 Meter hohe Fichte kommt diesmal aus Kärnten.

Wien/Metnitz. Der Weihnachtsbaum für den Wiener Rathausplatz kommt dieses Jahr aus Kärnten. Er ist 28 Meter hoch und wurde am Freitag in einem Wald des Bistums Gurk gefällt. Am Dienstag in der Früh soll die 150 Jahre alte Fichte in der Bundeshauptstadt eintreffen. Fast dreieinhalb Stunden und der Einsatz von drei Forstarbeitern und zehn... weiter




Die Polizei nahm die Anrufe zum Anlass, um neuerlich auf Trickdiebe und -betrüger hinzuweisen, die ältere Menschen am Telefon auszuhorchen versuchen bzw. ihnen unter Vortäuschung eines Notfalls im Verwandtenkreis Geld - a la Neffentrick - herauslocken. - © APAweb/dpa, Julian Stratenschulte

Trickdiebe

Polizei warnt vor Anrufen vermeintlicher Kriminalbeamter3

  • Es wird versucht, älteren Menschen Infos über Wertgegenstände herauszulocken.

Wien. Mit der Behauptung, vor einem bevorstehenden Wohnungseinbruch zu warnen, hat ein vermeintlicher Kriminalbeamter in Wien versucht, älteren Frauen Informationen über Wertgegenstände und Zeiten ihrer Abwesenheit herauszulocken. Am Freitag seien mehrfach Meldungen nach entsprechenden Anrufen eingegangen, berichtete die Polizei am Samstag... weiter




- © Patrick Broneder

Straßenbahn

Mit der Lizenz zum Sprayen12

  • Graffiti-Künstler werden sogar von Wiener Behörden zum Einsatz gebeten.

Wien. Paul Hoffman trägt eine Atemmaske und gegen den Wind eine Haube. So steht der 30-Jährige auf der Leiter, die Sprühdose in der Hand. Tröpfchen fliegen wie Nebel durch die Luft, als er beginnt, auf der 140 Meter langen Wand an der Linken Wienzeile "U4" aufzusprühen. Wien ist eine graffitifreundliche Stadt... weiter




"Zwei Prozent der Bevölkerung und vier bis sechs Prozent der jungen Menschen sind onlinesüchtig", so Psychiater Mader. - © dpa/Marcel Kusch

Sucht

Wieder ins normale Leben einloggen3

  • Anton Proksch Institut startet neues Therapieprogramm für Online-Süchtige.

Wien. (apa/dab) Der ständige und krankhafte Blick aufs Handy, exzessives Computerspielen, stundenlanges Surfen in den sozialen Medien: Das Internet treibt Menschen zunehmend in die Abhängigkeit. Der Bedarf an Therapiemöglichkeiten steigt. "Online-Sucht ist kein Spiel", lautet die Devise eines neuen stationären Programmes... weiter




zurück zu Wien


Prozess

Kritik an Verurteilung von Sigrid Maurer

GERICHTSVERHANDLUNG WEGEN †BLER NACHREDE: MAURER / WINDHAGER - © APAweb / Hans Punz Wien. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. "Eine rechtspolitische Sauerei" sei das Urteil, sagte Medienanwalt Michael Pilz... weiter




Vor Gericht

Der vergessene Patient

Die Tür zum Zimmer von M. stand immer offen, hinein ging die Heimhilfe aber kaum. - © stock.adobe.com Wien. Als die Sanitäter kamen, war Herr M. nicht mehr ansprechbar. Verwahrlost lag er im verschmutzten Bett der Ehewohnung... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Gras-Greißler
  2. Der allerzweckloseste Zweckbau von Pötzleinsdorf
  3. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
  4. Airbnb will wieder mit Wien verhandeln
  5. Stadt im Traume
Meistkommentiert
  1. Shoah-Gedenkmauer fix
  2. Nichts zu machen?
  3. Jetzt schon vorweihnachtlich
  4. Zu schnell für den Gehsteig
  5. Wehsely weist Schuld von sich

Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter




Geschichte

Bitte à la Giraffe!

Wildlife Animals - © Chris Van Lennep Wien. Die Geschichte fängt harmlos an: 1828 erhielt Kaiser Franz I. (II.) vom Vizekönig von Ägypten eine Giraffe, die dieser wiederum im Tiergarten... weiter






Stadtpolitik

Keiner will’s gewesen sein

Keiner will’s gewesen sein Wien. Dementi und Schuldzuweisungen: Sie haben die ersten Monate der KH-Nord-Untersuchungskommission geprägt. Im April 2018 wurde das Gremium von der...