- © M. Hirsch

Infrastruktur

Wien rückt ein Stück näher an Bratislava54

  • Neue Hochleistungsbahnstrecke soll Hauptstädte in 40 Minuten verbinden. Wiener Teilstück ist fertig.

Wien. Wien und Bratislava sollen näher zusammenrücken, daher wird derzeit die Zugverbindung zwischen den Hauptstädten ausgebaut und verbessert. Nach Abschluss des Projekts soll die Strecke von der Bahn in 40 Minuten bewältigt werden. Am Freitag ist der Wiener Teilabschnitt dieser neuen, schnelleren Zugverbindung zwischen Wien und Bratislava... weiter




Die Wiener Linien haben insgesamt 119 "Flexitys" um insgesamt 562 Millionen Euro inklusive Wartungsvertrag bestellt. Bis 2025 sollen jährlich 15 bis 23 Stück zum Fuhrpark dazukommen und so die alten Straßenbahnen mit Stiegeneinstieg schrittweise ersetzen. - © APAweb, Hans Punz

Niederflur

"Flexity"-Straßenbahn ab 6. Dezember unterwegs21

  • Die Premiere mit Fahrgästen findet auf der Linie 67 statt, Linien 6 und D sollen bald folgen.

Wien. Jungfernfahrt für die neue Bim-Generation: Ab 6. Dezember ist die "Flexity"-Straßenbahn erstmals mit Fahrgästen im Wiener Öffi-Netz unterwegs. Passagiere der Linie 67 kommen als erste in den Genuss, den neuen Zug ausprobieren zu können, wie die Wiener Linien am Freitag in ihrem Newsletter mitteilten... weiter




Es gelten grundsätzlich alle einschlägigen Bestimmungen, die explizit Fahrradfahrer betreffen. - © Screenshot: LPD WienVideo

Verkehr

E-Scooter im Straßenverkehr

  • Die Wiener Polizei stellt erneut die rechtlichen Rahmenbedingungen bereit.

Wien. Seit einiger Zeit können in Wien Tretroller mit Elektroantrieb – umgangssprachlich "E-Scooter" genannt – ausgeliehen und auf öffentlichen Straßen verwendet werden. Neben Fußgängern, KFZ und Fahrrädern gliedert sich somit ein zusätzlicher Akteur in das Straßenbild der Stadt, die Polizei hat auch bereits mehrere Unfälle mit... weiter




Bis ins 19. Jahrhundert wurden die Straßennamen auf die Hausmauern gemalt. - © Zyance - CC 2.5

Wien

Verschwundene Straßennamen14

  • Der Wiener Autor Peter Autengruber liest die Zeichen der Zeit von den Wiener Straßenschildern.

Straßenschilder kommen einem unverrückbar und langlebig vor. Doch wenn man die 6743 Gassen, Straßen und Plätze der Stadt Wien im Zeitraffer betrachtet, sieht man emsige Vollzugsorgane am Werk, die so manche eherne Tafel im Takt der Epochen an- und wieder abschrauben. Der Wiener Autor und Verlagsmanager Peter Autengruber ist die Wiener Bezirke... weiter




- © jamesteohart - stock.adobe.comVideo

Digitalisierung

Das große Teilen auf der Straße10

  • Um unterwegs zu sein, reichen heute wenige Klicks auf dem Smartphone. Ein Blick in die Zukunft.

Barcelona. Es ist unübersichtlich geworden auf den städtischen Straßen. Noch bis vor kurzem waren die Verkehrsflächen klar zugewiesen: an Autofahrer, Fußgänger, Öffibenutzer. Das Aufkommen der Radfahrer rüttelte bereits an diesem seit Jahrzehnten erprobten Gefüge. Nun bringen elektrisch betriebene ein- bis vierrädrige Rollbretter die alte Ordnung... weiter




Bei dem U-Bahn-Ausbau kommt es zu Verzögerungen von neun Monaten bis zu einem Jahr. - © APAweb / Georg HochmuthVideo

Wiener Linien

Der Bau des U2/U5-Linienkreuzes verzögert sich11

  • Aufgrund zu teurer Angebote. Die U2-Teilsperre kommt ebenfalls ein Jahr später.

Wien. Der Bau des neuen U-Bahn-Linienkreuzes U2/U5 kommt ins Stocken: Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer kündigte am Freitag vor Journalisten Verzögerungen von neun Monaten bis zu einem Jahr an. Als Grund nannte Steinbauer "inakzeptable Angebote" von Baufirmen im Zuge einer Ausschreibung... weiter




Nach den Fahrrädern stellen auch die Elektroroller ihren Anspruch auf ihren Platz auf den Straßen einer autogerechten Stadt. apa/Hans Klaus Techt - © APA/HANS KLAUS TECHT

Elektroroller

Zu schnell für den Gehsteig15

  • Die Regeln für Elektroroller sind klar, aber den Wenigsten bewusst. Die Polizei will aufklären.

Wien. Nach dem Markteintritt der drei Anbieter "Bird", "Lime" und "Tier" vor ein paar Wochen gab es auf Wiens Straßen mit einem Schlag 3000 elektrische Leihroller. Seither stehen die bis zu 25 km/h schnellen Scooter im Blickpunkt der Debatten. Gesetzlich werden sie wie Fahrräder behandelt, man darf daher nicht auf dem Gehsteig fahren... weiter




zurück zu Wien


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  2. "Machbares vom Nötigen unterscheiden"
  3. Haus in Ottakring geräumt
  4. Ein Hochsee-Dampfer vor Anker in Wien
  5. 50 Euro für Schlafsack und eine warme Mahlzeit
Meistkommentiert
  1. "Die FPÖ ist eine rassistische Partei"
  2. Birgit Hebein ist die neue Nummer 1
  3. Debatte um Zukunft der Zweierlinie
  4. 50 Euro für Schlafsack und eine warme Mahlzeit
  5. Die Aufgabenliste für die Wiener Grünen

Werbung



Rad

Leihradsystem

"oBike"-Leihräder werden massiv reduziert

20180328Obike - © APAweb/AFP, Geoffroy van der Hasselt Wien. Der stationslose Leihradanbieter "oBike" reduziert seine Flotte in Wien massiv. Demnach werden 800 Räder abgezogen, 1... weiter




Wien Palais Schönbrunn nach Baden über die nächtliche Wiener Neustädter Straße B17 im Winter

Fatbike und Schibekleidung Der gelernte Vorstadt- Österreicher eifert auf der Piste seinen alpinen Idolen nach ohne dabei zu erfrieren. Wenn es aber darum geht sich oder seine... weiter