• vom 14.01.2019, 12:33 Uhr

Unterwegs

Update: 14.01.2019, 12:42 Uhr

Individualverkehr

Radverkehr in Wien gestiegen




  • Artikel
  • Lesenswert (18)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Die automatischen Zählstellen wurden ausgewertet, im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Radler um sechs Prozent.

"Der Anstieg der Radzahlen im Jahr 2018 ist erfreulich. In Zeiten der Klimakrise ist es wichtig, dass die Menschen vermehrt umweltfreundlich unterwegs sind", sagt Radverkehrsbeauftragter Martin Blum.

"Der Anstieg der Radzahlen im Jahr 2018 ist erfreulich. In Zeiten der Klimakrise ist es wichtig, dass die Menschen vermehrt umweltfreundlich unterwegs sind", sagt Radverkehrsbeauftragter Martin Blum. "Der Anstieg der Radzahlen im Jahr 2018 ist erfreulich. In Zeiten der Klimakrise ist es wichtig, dass die Menschen vermehrt umweltfreundlich unterwegs sind", sagt Radverkehrsbeauftragter Martin Blum.

Wien. Immer mehr Menschen in Wien nutzen das Fahrrad für die Fortbewegung in der Stadt: Im Vorjahr ist der Radverkehr laut Mobilitätsagentur um sechs Prozent angestiegen. Sämtliche Zählstellen hätten ein Plus verzeichnet, teilte die Agentur der APA mit. Stärkster Tag war der 5. Juni - also der Weltumwelttag.

Wien sammelt mittels einer Reihe von automatischen Dauerzählstellen genaue Daten zur Fahrradfrequenz. Am Opernring, der Straße mit dem meisten Radverkehr, wies der Zähler einen neuen Rekord aus. 1,6 Millionen Menschen traten dort in die Pedale, das ist ein Plus von 5,6 Prozent.

Donaukanal und Argentinierstraße sehr beliebte Strecken

Die Zuwächse waren an anderen Zählstellen - etwa am Donaukanal (plus 12,7 Prozent) oder in der Argentinierstraße (plus 10,3 Prozent) - sogar noch größer. An drei Orten wurde 2018 die Million überschritten, nämlich neben dem Opernring auch am Praterstern und in der Operngasse. Der Tagesbestwert wurde am 5. Juni am Opernring registriert. Am Weltumwelttag brausten 9.604 Radler über den innerstädtischen Radboulevard.

An allen Zählstellen in Wien brausten im Jahr 2018 mehr Radler vorbei.

An allen Zählstellen in Wien brausten im Jahr 2018 mehr Radler vorbei.© APAweb An allen Zählstellen in Wien brausten im Jahr 2018 mehr Radler vorbei.© APAweb

Radverkehrsbeauftragter Martin Blum zeigte sich zufrieden: "Der Anstieg der Radzahlen im Jahr 2018 ist erfreulich. In Zeiten der Klimakrise ist es wichtig, dass die Menschen vermehrt umweltfreundlich unterwegs sind. Das Fahrrad ist das Zero-Emission-Fahrzeug schlechthin. Darüber hinaus ist neben dem Zu-Fuß-Gehen kein anderes Verkehrsmittel kostengünstiger für die Stadt. Radwege sind vergleichsweise leistbar und die Betriebskosten gering."

Stolz zeigte sich Blum auch darüber, dass die Wiener Radfahrer der Hitze getrotzt haben. Denn insgesamt habe es im Vorjahr deutlich mehr Sommertage gegeben als 2017. Und auch Schlechtwetter habe sich nicht negativ ausgewirkt - obwohl es 2018 sowohl mehr Tage mit Schneedecke als auch mehr Niederschlagstage gegeben habe, betonte er.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-14 12:20:45
Letzte Änderung am 2019-01-14 12:42:16



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Rückstau in den Bezirksgerichten
  2. Tiergarten Schönbrunn räumt bei Giant Panda Global Awards ab
  3. Offenbar kein verpflichtender Abbiegeassistent
  4. Stadt will Verbote für Schrott-Lkw
  5. Projekt gegen häusliche Gewalt
Meistkommentiert
  1. Mehr Sicherheit vor Schulen
  2. "Milli Görüs ist extrem anti-integrativ"
  3. Neos fordern 13,8 Millionen Euro für sicherere Schulwege
  4. Rechnungshof kritisiert zu teure Poller
  5. Die Letzten werden die Ersten sein

Werbung



Rad

Wien Palais Schönbrunn nach Baden über die nächtliche Wiener Neustädter Straße B17 im Winter

Fatbike und Schibekleidung Der gelernte Vorstadt- Österreicher eifert auf der Piste seinen alpinen Idolen nach ohne dabei zu erfrieren. Wenn es aber darum geht sich oder seine... weiter




Radfahren im Winter

Das A und O für Winterradler

Überzeugte Radler kennen keine Winterpause. Aus vielerlei Hinsicht ist das Fahrrad auch im Winter das ideale Verkehrsmittel: Die Bewegung regt den... weiter









Werbung