Wien. Wer Dienstag früh auf dem Weg an seinen Arbeitsplatz mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Wiener Ring unterwegs ist, sollte eventuell etwas mehr Zeit einplanen: Nach dem Wasserohrbruch am Montagnachmittag auf dem Schottenring werden die Straßenbahnen dort vermutlich erst im Laufe des Dienstags wieder wie gewohnt unterwegs sein. Darauf machte Wiener-Linien-Sprecher Answer Lang aufmerksam.

Linien 1, 71 und D betroffen

Betroffen sind die Linien 1, 71 und D. Lang empfahl, die U-Bahnlinie U2 zu nehmen. Nach dem Wasserrohrgebrechen war für die Straßenbahnlinie 1 zwischen Karlsplatz und Börse eine Umleitung über den Franz-Josefs-Kai und die Linie 2 eingerichtet worden. Auch die Linie D musste zwischen Schwarzenbergplatz und Börse über den Franz-Josefs-Kai und die Linie 2 ausweichen. Für die Linie 71 aus der Richtung Zentralfriedhof war am Schwarzenbergplatz Endstation.

Sperre der gesamten Fahrbahn

Ein Wasserrohrbruch beim Schottenring hatte am Montagnachmittag die Sperre der gesamten Fahrbahn notwendig gemacht. Laut Polizei hob sich der Asphalt, die Straße war auf einer Länge von bis zu sechs Meter aufgerissen. Betroffen war ein Rohr mit einem Durchmesser von 30 cm, sagte Wolfgang Zerobin, Abteilungsleiter der Wiener Wasserwerke.

Die Transportleitung aus den 60er-Jahren im Bereich Schottenring/Heßgasse war gegen 14.00 Uhr geborsten und hatte den gesamten Bereich großflächig unterspült. Der ganze Kreuzungsbereich muss laut Zerobin aufgerissen werden. Die Sperre reichte vom Schottentor bis zur Hohenstaufengasse. "Die Baufirma ist schon unterwegs, aber diese steht wohl auch im Stau." Dieser hatte sich rasch aufgebaut und reichte bis zur Bellaria zurück. Eine Umleitung über die Währinger Straße und die Maria Theresien Straße wurde eingerichtet. ÖAMTC und Polizei empfahlen aber, großräumig auszuweichen.