• vom 18.10.2017, 12:02 Uhr

Unterwegs


E-Mobilität

Neues Carsharing-Angebot startet im November




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Wiener Firma "greenmove" will an 60 Standorten mittelfristig ausschließlich Elektroautos zur Verfügung stellen.

Wien. In Wien startet demnächst ein neues Carsharing-Angebot. Die Wiener Firma "greenmove" übernimmt ab November die rund 60 ehemaligen Standorte des Unternehmens Zipcar, das sich im August zurückgezogen hat. Zum Einsatz kommen vorerst Hybridfahrzeuge, mittelfristig soll der Betrieb auf Elektroautos umgestellt werden, hieß es in einer Aussendung.

Mit November 2017 werden die Standorte Zug um Zug mit Fahrzeugen bestückt, bis April 2018 soll das System in Vollbetrieb gehen. An den fixen Standorte werden Ladestellen errichtet, so dass im Endausbau nur mehr rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge zum Einsatz kommen. "Sobald die entsprechende Infrastruktur errichtet ist, wird mit der Umstellung begonnen", versicherte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

Wer die Ladestellen bauen wird, sei noch Gegenstand von Gesprächen, sagte "greenmove"-Geschäftsführer Martin Mai zur APA. Grundsätzlich sei aber angedacht, "an den Standorten, wo es passt", eine Kooperation mit Wien Energie einzugehen. Der Stromversorger errichtet im Auftrag der Stadt 500 neue Ladesäulen bis 2020, wie vor kurzem bekannt gegeben wurde.

"Stadtauto" soll auch in anderen Städten fahren

Die Firma "greenmove" will ihr Angebot mit dem Namen "Stadtauto" auch in anderen Städten Österreichs umsetzen. Derzeit laufen laut Mai Gespräche mit den Städten Salzburg, Villach und St. Pölten.

Fahrzeug- und Tarifmodelle will das Unternehmen noch im Oktober bekanntgeben. Es werde jedenfalls die Möglichkeit der Abrechnung nach gefahrenen Stunden, Abos für Familien, spezielle Business-Tarife sowie Vergünstigungen für Jahreskartenbesitzer der Wiener Linien geben, kündigte "greenmove" an.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-10-18 12:04:37



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Modal Split ist bezirksabhängig"
  2. "Ich war in so einer Spirale"
  3. Rechnungshof kritisiert zu teure Poller
  4. Brauner verlässt Parteivorstand
  5. Wer die Touristenströme lenkt
Meistkommentiert
  1. Mehr Sicherheit vor Schulen
  2. "Milli Görüs ist extrem anti-integrativ"
  3. Neos fordern 13,8 Millionen Euro für sicherere Schulwege
  4. Die Letzten werden die Ersten sein
  5. Wien macht die Straßen sicherer

Werbung



Rad

Wien Palais Schönbrunn nach Baden über die nächtliche Wiener Neustädter Straße B17 im Winter

Fatbike und Schibekleidung Der gelernte Vorstadt- Österreicher eifert auf der Piste seinen alpinen Idolen nach ohne dabei zu erfrieren. Wenn es aber darum geht sich oder seine... weiter




Radfahren im Winter

Das A und O für Winterradler

Überzeugte Radler kennen keine Winterpause. Aus vielerlei Hinsicht ist das Fahrrad auch im Winter das ideale Verkehrsmittel: Die Bewegung regt den... weiter









Werbung