• vom 04.06.2018, 16:47 Uhr

Unterwegs

Update: 05.06.2018, 07:17 Uhr

Staatsbesuch

Wiener Innenstadt weitgehend abgeriegelt




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online

  • Kreml-Chef trifft Van der Bellen und Kurz.

Putin im Jahr 2007 bei Bundespräsident Fischer.

Putin im Jahr 2007 bei Bundespräsident Fischer.© APAweb/AFP, COFFRINI Putin im Jahr 2007 bei Bundespräsident Fischer.© APAweb/AFP, COFFRINI

Wien. Wenn Wladimir Putin im Ausland zu Gast ist, sind die Sicherheitsvorkehrungen enorm. Das wird auch am heutigen Dienstag nicht anders sein, wenn der russische Präsident zum bereits sechsten Mal in offizieller Mission Österreich besucht.

800 Polizisten sind in Wien im Einsatz, die Exekutive rät, den gesamten innerstädtischen Bereich, in dem es Verkehrsbehinderungen geben wird, ab circa 17.30 Uhr großräumig zu meiden.

Es wird auch drei Platzverbote geben: Ab 11.30 Uhr werden die Hofburg, ein Teil des Heldenplatzes, der Ballhausplatz und das Bundeskanzleramt gesperrt. Um 13.30 Uhr wird Putin im Inneren Burghof von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit militärischen Ehren empfangen. Danach sind Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache vorgesehen.

Kartenausschnitt Wien mit Sperrzonen und Programmpunkten. (Zum Vergrößern bitte anklicken).

Kartenausschnitt Wien mit Sperrzonen und Programmpunkten. (Zum Vergrößern bitte anklicken).© APAweb Kartenausschnitt Wien mit Sperrzonen und Programmpunkten. (Zum Vergrößern bitte anklicken).© APAweb

Ab 16 Uhr ist der gesamte Schwarzenbergplatz gesperrt, hier soll Putin gegen 18 Uhr eintreffen. Vorgesehen ist eine Kranzniederlegung vor dem dortigen Denkmal der Roten Armee. Begrüßt wird der russische Präsident dabei von Außenministerin Karin Kneissl.

Das dritte Platzverbot tritt um 17.30 Uhr auf dem Maria-Theresien-Platz vor dem Kunsthistorischem Museum in Kraft. Putin wird dort am Abend gemeinsam mit Van der Bellen die Ausstellung "Die Eremitage zu Gast. Meisterwerke von Botticelli bis van Dyck" im KHM eröffnen. Eine Demonstration gegen den russischen Präsidenten mit 50 bis 100 Personen wurde bei der Polizei angemeldet, dazu kommt die Pro-Demo "Freundschaft mit Russland" mit (laut Veranstalter) 15 Teilnehmern.





Schlagwörter

Staatsbesuch, Wladimir Putin

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-04 21:49:01
Letzte Änderung am 2018-06-05 07:17:53


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Parkverbot-Zonen für Leih-Scooter
  2. Der erste Schnee
  3. Die meisten wollen dann gar keinen Ferrari mehr
  4. Verschwundene Straßennamen
  5. ÖVP gegen neue Widmungskategorie geförderter Wohnbau
Meistkommentiert
  1. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
  2. Shoah-Gedenkmauer fix
  3. Jetzt schon vorweihnachtlich
  4. Wehsely weist Schuld von sich
  5. Das große Teilen auf der Straße

Werbung



Rad

Leihradsystem

"oBike"-Leihräder werden massiv reduziert

20180328Obike - © APAweb/AFP, Geoffroy van der Hasselt Wien. Der stationslose Leihradanbieter "oBike" reduziert seine Flotte in Wien massiv. Demnach werden 800 Räder abgezogen, 1... weiter




Wien Palais Schönbrunn nach Baden über die nächtliche Wiener Neustädter Straße B17 im Winter

Fatbike und Schibekleidung Der gelernte Vorstadt- Österreicher eifert auf der Piste seinen alpinen Idolen nach ohne dabei zu erfrieren. Wenn es aber darum geht sich oder seine... weiter









Werbung