• vom 19.02.2016, 00:15 Uhr

WienQuiz

Update: 26.02.2016, 01:12 Uhr

Wienquiz

Eine Frage der Schutzwürdigkeit




  • Artikel
  • Lesenswert (20)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Johann Werfring

  • Die abgebildete Skulptur kommt ohne jegliche Sockelinschrift aus.


© Johann Werfring © Johann Werfring

Wir zeigen wöchentlich an dieser Stelle ein Foto aus Wien und stellen drei Fragen dazu. Wer auch nur eine dieser drei Fragen richtig beantworten kann, ist teilnahmeberechtigt.

Die Fragen (zum Bild):

1. Wo genau befindet sich diese Skulptur?

2. Wer ist dargestellt?

3. Wer initiierte die Aufstellung der Skulptur?

Der Preis:

Unter den korrekten Einsendungen, die bis kommenden Donnerstag bei uns einlangen, werden zwei Freikarten für eine Vorstellung im Theater Spielraum, 1070 Wien, Kaiserstraße 46 (www.theaterspielraum.at) verlost. Für eine Teilnahme an der Verlosung ist mindestens eine Frage richtig zu beantworten und eine Post-Zustelladresse anzugeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gewinnerin der Ausgabe Nr. 24: Eva Stümpfl, 1010 Wien.

Einsendungen:
E-Mail: wienquiz@wienerzeitung.at
Fax: 01 206 99 592
Post: Wiener Zeitung – Wienquiz,
1030 Wien, Maria-Jacobi-Gasse 1


© Johann Werfring © Johann Werfring

Auflösung des letzten Quiz:

1. Es handelt sich um das Kaffee Urania (1030 Wien, Radetzkystraße 24), welches Ende Jänner 2016 geschlossen wurde. Das zu Kaisers Zeiten an diesem Standort geführte Lokal hieß "Cafe 68".

2. In dem von Hubert Horky geführten Kaffee Urania waren in den Gasträumen bis zur Schließung historische Praterbilder aus der "Sammlung Horky" ausgestellt.

3. Angeblich plant der Hauseigentümer das Kaffeehaus in eine Garage umzuwandeln.

Print-Artikel erschienen am 19. Februar 2016
In: "Wiener Zeitung", S. 18





Schlagwörter

Wienquiz, Kaffee Urania

Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2016-02-18 18:02:06
Letzte Änderung am 2016-02-26 01:12:36

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Ich bin ein Einzelkämpfer"
  2. Lichterbaum am Christkindlmarkt
  3. Vom Cabaret zur Systemgastro
  4. Das große Teilen auf der Straße
  5. Der allerzweckloseste Zweckbau von Pötzleinsdorf
Meistkommentiert
  1. Wien soll 2027 Zwei-Millionen-Stadt werden
  2. Shoah-Gedenkmauer fix
  3. Nichts zu machen?
  4. Jetzt schon vorweihnachtlich
  5. Zu schnell für den Gehsteig

Werbung



Wiener Prater

Die Erben der Zaubermeister

Franz Steidlers Bauchrednerpuppe steht jetzt im Circus- und Clownmuseum. - © Circusmuseum Wien. "Sebastian von Schwanenfeld, Basilio Calafati und Anton Kratky-Baschik: Das sind drei legendäre Zaubererkünstler... weiter




Prater

Erstes Kino als Kunstform

- © Kadotheum Wien Wien. "Karl Juhasz war das Gegenteil vom Hutschenschleuderer Liliom", meint Robert Kaldy-Karo, der Direktor des Wiener Circus- und Clownmuseums... weiter





Kaiserin Elisabeth

Der ewige Mythos

- © Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H./Alexander Eugen Koller Wien. Audienzen? Langweilig. Etikette? Nein, bloß nicht. Leben in einem Schloss mit Saus und Braus, dafür aber nach strengem Protokoll... weiter





Edip Sekowitsch

"Der Setschko war ein Fighter"

Den Sekowitschweg gibt es seit 2012 - doch jetzt wurde er offiziell eingeweiht und gesegnet. - © Schmölzer Wien. Wenn man ihn danach fragte, redete Edip Sekowitsch bereitwillig über seine alte Leidenschaft. Nur vom Äußeren her hätte dem Besitzer eines... weiter




Holzhochhaus

Hoch hinaus mit Holz

Das weltweit höchste Holzhochhaus entsteht in der Seestadt Aspern. - © RLP Ruediger Lainer und Partner Wien/Dornbirn. Das weltweit höchste Holzhochhaus soll in der Seestadt Apern entstehen. Seit mehr als einem Jahr wird an dem Bauwerk aus 24 Stockwerken... weiter






Werbung