Etappensieg im November gegen den Minenbau

Nonhle Mbuthuma und das ACC hatten als erste Organisation in Südafrika den Staat wegen des Minenprojektes verklagt. Die Regierung hätte die Schürf-Genehmigung nicht vergeben dürfen, die Gemeinde habe ein gesetzliches Mitspracherecht. Ende November hat der Amadiba-Gemeinde ein Gericht, der regionale High Court, recht gegeben: Die Mine dürfe nur errichtet werden, wenn die Bürger zustimmen. Es war ein riesiger Teilerfolg für die Aktivisten und das erste Mal, dass in Südafrika ein derartiges Urteil ausgesprochen wurde.

Doch damit ist der Fall nicht zu Ende. Bis zum 13. Dezember kann der Staat noch gegen das Urteil in Berufung gehen. Im schlimmsten Fall könnte es weitere drei Jahre dauern, bis es zu einer Entscheidung kommt.

Ob die Straße an der Küste ohne der Mine trotzdem für den Staat interessant ist, wird sich dann zeigen.