Frankfurt. Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist am Dienstag innerhalb rund einer Stunde um über ein Fünftel nach oben geschnellt. Auf der Handelsplattform Bitstamp erreichte der Preis für einen Bitcoin 5.080 US-Dollar (4.521,2 Euro). Er war damit so wertvoll wie seit November nicht mehr. Vor kurzem kostete ein Bitcoin fast 4.700 Dollar.

In den vergangenen drei Monaten hatte sich der Bitcoin nur relativ wenig bewegt. Bis zum aktuellen Kurssprung wurde die Kryptowährung in der Spanne von etwa 3.300 Dollar bis gut 4.000 Dollar gehandelt.

Händler konnten am Vormittag keine klare Ursache für die plötzliche Kursrallye am Markt für Kryptowährungen nennen. Neben dem Bitcoin legten auch andere Kryptowährungen wie Ether oder Ripple in kurzer Zeit ungewöhnlich stark zu. Nach wie vor sei das Handelsvolumen vergleichsweise gering, sagte Experte Jehan Chu von der Beratungsfirma Kenetic Capital und erklärte damit die starke Kursbewegung. Außerdem werde der Handel immer noch durch eine gewisse Überschwänglichkeit geprägt.

Trotz des Kurssprungs ist der Bitcoin noch weit von seinem Rekordhoch von Ende 2017 entfernt. Damals war der Kurs der Kryptowährung auf Bitstamp bis auf 19.666 Dollar gestiegen.

Die Grundidee der 2009 zu Zeiten der Finanzkrise gestarteten Bitcoins ist ein weitgehend anonymer Zahlungsverkehr, der unabhängig von Regierungen und Banken funktioniert. Fehlende Regulierung sorgt allerdings auch für erhebliche Risiken. Bitcoins werden durch komplexe Rechenprozesse am Computer erzeugt.(apa/dpa)