Peking. Die Devisenreserven Chinas sind im August angestiegen. Und das trotz der Schwäche des Yuan und des eskalierenden Handelsstreits mit den USA. Die Devisenreserven des Landes - die größten der Welt - erhöhten sich im vergangenen Monat um 3,5 Milliarden Dollar auf 3,1072 Billionen Dollar, wie am Samstag veröffentlichte Daten der chinesischen Zentralbank zeigten.

Ökonomen hatte zuvor bei einer Umfrage von Reuters einen Rückgang der Reserven prognostiziert. Die Devisenaufsicht führte den Anstieg im August darauf zurück, dass China eine stabile internationale Zahlungsbilanz und ein im Allgemeinen stabiles Wirtschaftswachstum aufrechterhielt. Auch hätten die Anleihepreise in den wichtigsten Ländern zugelegt. (apa)