Am Anfang einer guten Geschäftsidee steht immer die Lösung eines Problems. Sogenannten Social Entrepreneurs geht es beim Gründen ihres Unternehmens zudem weniger um den schnellen Gewinn und ein starkes Wachstum, sondern um innovative und langfristige Lösungen sozialer Probleme. Und auch die Investorenseite interessiert sich immer mehr für Investitionen in Unternehmen, Organisationen und Fonds, mit der gezielten Absicht, neben einer positiven finanziellen Rendite auch messbare, positive Auswirkungen auf die Umwelt oder die Gesellschaft zu erzielen.

Warum müssen Herzpatienten so lange auf einen Ultraschalltermin warten? Wie können wir nachhaltig die Welt erkunden? Womit können wir fremde Menschen besser verstehen? Wie bringen wir mehr junge Frauen in die IT-Branche? Antworten auf diese und andere drängende Fragen lieferten junge Gründer aus ganz Europa beim European Youth Award Festival (EYA) in Graz. Mehr als 600 internationale Teilnehmer aus mehr als 60 Ländern kamen zusammen, um die vielversprechendsten digitalen Lösungen Europas zur Verbesserung von Gesellschaft und Lebensräumen zu präsentieren und sich auszutauschen. Auch ein Gewinner wurde prämiert, heuer erstmals aus dem Bereich Medizin.

Socialbnb: Nachhaltiges Reisen ermöglicht Bildung. - © WZ-Collage, Foto: Socialbnb
Socialbnb: Nachhaltiges Reisen ermöglicht Bildung. - © WZ-Collage, Foto: Socialbnb

Eine Gruppe junger Litauer entwickelte das Projekt Ligence, welches mittels Künstlicher Intelligenz, Deep Learning und neuronaler Netze die Herz-Ultraschall-Untersuchung revolutionieren will. "Unsere Software unterstützt den untersuchenden Arzt und erreicht höhere Genauigkeit. Es reduziert die Untersuchungszeit um die Hälfte und die Kosten um ein Drittel. Der Nutzen für Patienten, Ärzte und das Gesundheitssystem sind enorm", sagt der Medizinstudent und Business Developer von Ligence, Justinas Balciunas. Eine Erweiterung der Tätigkeit Richtung Nieren-Ultraschall ist bereits in Planung. Für Peter A. Bruck liegt die Lösung von Ligence quasi im Trend. Der Gründer des EYA beobachtet seit einigen Jahren "eine Demokratisierung der Technologie". Dadurch, dass die Apps auch als Plugins, als Software-Lösungen zur Verfügung stehen, ergebe sich eine Breite an Einsatzfähigkeit, die man sich früher nicht hätte vorstellen können. "Da ist wesentlich mehr personalisiert, wesentlich mehr interaktiv", so der Universitätsprofessor im Gespräch mit der "Wiener Zeitung".

"Pathout": Ein Videospiel erzeugt Empathie. - © WZ-Collage, Foto: pathout
"Pathout": Ein Videospiel erzeugt Empathie. - © WZ-Collage, Foto: pathout

Abenteuerlich reisen und Gutes tun

Tourismus boomt - trotz Flugscham und Overtourism. Drei junge deutsche Gründer haben sich mit dem Thema nachhaltiges Reisen auseinandergesetzt. Ihre Plattform Socialbnb verbindet Reiselustige aus der ganzen Welt mit sozialen und ökologischen NGOs oder CBOs. Während Touristen auf der einen Seite auf der Suche nach einem authentischen Reiseerlebnis sind, stehen vielen Einheimischen in Entwicklungsländern nicht die Ressourcen oder das Wissen zur Verfügung, von diesem Wirtschaftszweig zu profitieren.

Ligence: Künstliche Intelligenz rettet Leben. - © Foto: ligence
Ligence: Künstliche Intelligenz rettet Leben. - © Foto: ligence