US-Präsident Donald Trump schließt die Verhängung von Zöllen auf Öl-Importe nicht aus, sollten sich die Preise nicht stabilisieren. Wenn der Ölpreis auf dem derzeit niedrigen Niveau bleibe, würde er "sehr erhebliche Zölle" anordnen", sagte Trump am Sonntag vor Journalisten in Washington.

"Aber ich denke nicht, dass ich das tun muss, weil Russland davon nicht profitieren würde und Saudi-Arabien auch nicht." Öl und Gas seien deren wichtigste Einnahmequellen. "Also wäre das offensichtlich sehr schlecht für sie."

Russland und Saudi-Arabien liefern sich einen Ölpreiskrieg um Marktanteile. Als Folge ist der Ölpreis eingebrochen, zusätzlich bedingt durch die geringere Nachfrage im Zuge der Coronavirus-Pandemie. Unter dem niedrigeren Preis leiden auch viele US-Konzerne. Trump hat erklärt, er gehe davon aus, dass die beiden Staaten ihre Produktion erheblich drosseln werden. Weder Russland noch Saudi-Arabien haben dies jedoch bisher ihrerseits offiziell zugesagt. (apa/Reuters)