Der Nettogewinn des russischen Gasriesen Gazprom hat sich im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 149,2 Milliarden Rubel (1,7 Milliarden Euro) mehr als halbiert. Der Umsatz brach um fast 35 Prozent auf 1,16 Billionen Rubel ein, wie Gazprom mitteilte.

In der ersten Jahreshälfte seien die Erdgasverkäufe nach Europa, eine wichtige Einnahmequelle des Konzerns, im Vergleich zum Vorjahr um 47 Prozent auf 756,3 Milliarden Rubel eingebrochen. Öl- und Gasproduzenten auf der ganzen Welt waren von einem Einbruch der Brennstoffnachfrage aufgrund der Coronapandemie und niedrigeren Preisen betroffen, doch die Energiemärkte erholten sich, sagte Gazprom-Finanzchef Famil Sadygow. Das Unternehmen halte an seinen Dividendenplänen fest. (Apa/Reuters)