Nach Autobauern wie Tesla und Ford haben in den USA weitere Großkonzerne Klage gegen die Regierung in Washington wegen Strafzöllen auf chinesische Waren eingereicht. Vor dem Internationalen Handelsgericht in New York klagen nun auch der Modehersteller Ralph Lauren, der Computerhersteller Lenovo, die Baumarktkette Home Depot und der Golfausrüster Callaway, geht aus Gerichtsdokumenten hervor.

Die Klagen wurden seit Mitte September eingereicht. Die Unternehmen fordern eine Aufhebung der Zölle auf importierte Teile aus der Volksrepublik China sowie eine Rückerstattung bereits gezahlter Abgaben.

Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt liefern sich seit 2018 einen erbitterten Handelskonflikt, in dem sie sich gegenseitig mit massiven Strafzöllen überzogen. Mitte Jänner unterzeichneten beide Seiten schließlich ein Teilabkommen. Darin sagte Peking zu, mehr US-Güter zu importieren und geistiges Eigentum zu respektieren. Die USA verzichteten im Gegenzug auf neue Strafzölle und senkten teilweise bestehende Zölle. (apa/mojo)