Die US-Großbank Morgan Stanley baut ihr Vermögensverwaltungsgeschäft mit einem Milliardenzukauf aus. Für sieben Milliarden Dollar in bar und Aktien, umgerechnet knapp sechs Milliarden Euro, übernimmt das Geldhaus den amerikanischen Vermögensverwalter Eaton Vance, wie die Unternehmen am Donnerstag in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt gaben. Eaton Vance verfügt den Angaben zufolge über einen verwaltetes Vermögen von mehr als 500 Milliarden Dollar.

Morgan Stanley will sich unabhängiger vom Investmentbanking machen und die Provisionseinnahmen in die Höhe schrauben. Erst vergangene Woche hatte die Großbank die 13 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Billigbrokers E*Trade abgeschlossen.

Die Eaton-Aktionäre erhalten 28,25 Dollar in bar sowie 0,5833 Morgan-Stanley-Papiere je Anteilsschein. Gegenüber dem Börsenschlusskurs der Eaton-Aktie vom Mittwoch entspricht dies einem Aufschlag von 38 Prozent. Die Eaton-Aktien legten vorbörslich um 36 Prozent auf 55,79 Dollar zu, während die Morgan-Stanley-Papiere 2,6 Prozent verloren. (reuters/kle)