Der US-Apartment-Vermittler Airbnb will seine Aktien an der New Yorker Tech-Börse Nasdaq listen. Das teilte das kalifornische Unternehmen am Dienstag in San Francisco mit.

Damit ist klar, dass der mit Spannung erwartete Börsengang immer näher rückt und die Nasdaq den Vorzug vor der New Yorker Konkurrenzbörse NYSE erhält. Airbnb hatte bereits im August einen vertraulichen Antrag für eine Aktienplatzierung bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht, sich bis jetzt aber noch nicht zur Wahl des Handelsplatzes geäußert.

Weiterhin offen bleibt, wann genau die Börsenpremiere geplant ist und wie viele Aktien dabei zu welchem Preis angeboten werden sollen.

An den Finanzmärkten wurde das Debüt von Airbnb lange als spektakulärster US-Börsengang 2020 gehandelt, doch dann kam die Coronapandemie dazwischen. Nachdem monatelang unklar war, ob das Unternehmen an seinem Plan festhält, wird nun mit einer Erstnotiz im Dezember gerechnet. Die Geschäfte sollen sich inzwischen schon wieder deutlich vom ersten Einbruch durch die Pandemie erholt haben. (dpa)