Der Pkw-Markt in der Europäischen Union ist im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie so stark eingebrochen wie nie zuvor. Der Autoabsatz fiel um mehr als drei Millionen Fahrzeuge oder 23,7 Prozent auf 9,9 Millionen Pkw, wie der Herstellerverband ACEA am Dienstag mitteilte. Das sei der größte Rückgang seit Beginn der Datenerhebung.

Im Dezember lag das Minus EU-weit noch bei 3,3 Prozent. Unter den großen Märkten meldeten Italien und Frankreich allerdings immer noch zweistellige Monatsverluste, während der Absatz in Deutschland um 9,9 Prozent zulegte. (apa/reuters)