Um 600 Prozent legte die Aktie des Videospieleherstellers Gamestop zu, seit Investor Ryan Cohen vor zwei Wochen in den Vorstand einzog. Er will Gamestop vom stationären Händler zu einer E-Commerce-Plattform umbauen, kündigte er an. Doch durch die jüngste Rally eilte die Aktie der Entwicklung weit voraus.

Als Käufer gelten dabei vor allem Daytrader und junge Anleger. In sozialen Medien und Börsenforen trendete die Gamestop-Aktie, insbesondere bei dem Social-News-Aggregator Reddit wurden die Papiere beworben.

Auch Tesla-Chef Elon Musk schlug sich nun auf die Seite der Privatanleger, welche die Aktie in immer neue Höhen treiben. Am Dienstagabend verbreitete Musk auf dem Kurznachrichtendienst Twitter den Link zu einem Onlineforum von Reddit, in dem der Hype um die Gamestop-Aktie befeuert wird. Am Mittwoch startete die Aktie daraufhin mit einem Plus von mehr als 100 Prozent bei 300 Dollar in den Handel.

Bereits am Dienstag hatten die Titel den Handelstag mit einem Plus von 92,7 Prozent geschlossen, nachdem Risikokapitalgeber Chamath Palihapitiya getwittert hatte, mit Call-Optionen auf steigende Kurse zu wetten.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, handelt es sich um einen Kampf zwischen milliardenschweren Hedgefonds, den sogenannten Shortsellern und einer neuen Generation von unbekümmerten Börsenanfängern.

David gegen Goliath

Während die Hedgefonds überbewertete Aktien identifizieren und anschließend mit Leerverkäufen aus dieser Überbewertung Profit schlagen, kaufen die Börsenanfänger ihre Lieblingsaktien, ohne auf Fundamentaldaten zu schauen. Dafür sprechen sie sich in Onlineforen zum Kauf einer Aktie, wie derzeit Gamestop, ab.

Sie versuchen dabei die Hedgefonds aus dem Markt zu drängen. Mit Erfolg. Die aktuelle Kursentwicklung führt zu schweren Verlusten für die Hedgefonds. Denn der Plan, ihre verliehenen Aktien zu einem niedrigeren Preis zurückzukaufen, scheitert.(vasa)