Der russische Waffenhersteller Kalaschnikow will mit einer mit modernen Funktionen ausgestatteten Waffe die junge Generation begeistern. Firmendirektor Dmitri Tarasow sagte am Dienstag in einem Interview mit der Zeitung "RBK", das klassische Jagen werde "immer seltener" und mute gar "sonderbar" an. Das Unternehmen wolle daher "Hipster, die Generation Z" mit einbeziehen, sagte er und spielte damit auf die ab Mitte der 90er-Jahre geborene Generation an.

Die Kalaschnikow-Gruppe habe daher eine halbautomatische Schusswaffe entwickelt, die MP-155 Ultima, die mit einer ganzen Reihe technischer Spielereien ausgestattet sei. So habe die Waffe einen integrierten kleinen Computer, könne mit dem Handy verbunden werden und den Schützen beim Schießen anleiten. Sie kann zudem mit einem Kompass und einer Videokamera ausgestattet werden.

Waffe  mit Gadgets

Das smarte Gerät sei für Kunden gedacht, die mit technischen Funktionen aufgewachsen seien und sich ein Leben ohne solche "Gadgets" nicht mehr vorstellen können, sagte Tarasow. Gleichzeitig gehe es dem Hersteller darum, dass Menschen verantwortungsvoll mit Waffen umgingen. Der Preis der neuen Hightech-Waffe wird mit rund 100.000 Rubel (ca. 1.115 Euro) angegeben.

Kalaschnikow ist Russlands größter Waffenhersteller. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für das Sturmgewehr AK-47. (apa, afp)