Hacker haben bei einem Angriff auf den Luftfahrt-IT-Dienstleister Sita eine Vielzahl von Kundendaten erbeutet. Laut einem Lufthansa-Sprecher sind allein beim Vielflieger-Programm "Miles and More" rund 1,35 Millionen Kunden betroffen. Es seien aber ausschließlich Informationen zur Servicekartennummer, zum Statuslevel und teilweise zum Namen entwendet worden. Sicherheitsrelevante Passwörter, E-Mail-Adressen oder andere persönliche Kundendaten seien hingegen nicht betroffen.

Die Passagiere bräuchten nicht aktiv zu werden, teilte die AUA-Mutter Lufthansa am Freitag mit. Auch die Austrian Airlines (AUA) ist Teil des Vielflieger- und Prämienprogramm. "Da dieser Fall bei einem externen Dienstleister aufgetreten ist, ist unklar, ob bzw. in welchen Ausmaß Austrian Airlines Passagiere unter den betroffen Miles & More TeilnehmerInnen sind", hieß es von der AUA auf APA-Anfrage. "Da wir es auch nicht ausschließen können, haben wir proaktiv alle Miles & More TeilnehmerInnen informiert."

Hacker über asiatische Partner-Airline an Daten gelangt

Die Hacker sind Lufthansa zufolge über eine asiatische Partner-Airline des Star-Alliance-Bündnisses an die Daten der "Miles and More"-Kunden gelangt. Sita hat den Vorfall am Donnerstag öffentlich bestätigt. Man habe schnell auf den hochentwickelten Angriff reagiert und gezielte Maßnahmen zur Eindämmung ergriffen, teilte das Unternehmen mit. Der Vorgang werde weiter untersucht. Für weitere Informationen sollten sich Passagiere an ihre Fluggesellschaften wenden.

Sita ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Spezialist für IT und Kommunikation im Luftverkehr. Das Unternehmen ist nahezu für die gesamte Branche tätig. (apa)