Nach dem ersten Jahresgewinn seit sechs Jahren erhält Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing eine Gehaltserhöhung und die Mitarbeiter mehr Bonus. Sewings Gesamtvergütung legte 2020 um 46 Prozent auf 7,4 Millionen Euro zu, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Die Boni für die Beschäftigten stiegen trotz eines Abbaus von ein paar tausend Stellen um 29 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro.

Seinen Vorständen zahlte Deutschlands größtes Geldhaus insgesamt 50 Millionen Euro nach 36 Millionen Euro im Jahr zuvor. Allerdings erhöhte sich die Zahl der Vorstände im Jahresdurchschnitt von acht auf zehn Mitglieder. Sewing und seine Kollegen hätten eigentlich noch Anspruch auf 4,6 Millionen Euro mehr gehabt. Wegen der gesamtwirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie wurden aber bestimmte Gehaltskomponenten verringert. Bei der Deutschen Bank waren Ende 2020 weltweit knapp 85.000 Menschen beschäftigt, um 3 Prozent weniger als Ende 2019.

Die Deutsche Bank erzielte 2020 erstmals seit 2014 einen Gewinn - unter dem Strich stand ein Überschuss von 113 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte wegen des Umbaus noch ein Verlust von 5,7 Milliarden Euro zu Buche gestanden. Das Institut bekräftigte im Geschäftsbericht seine Ziele für heuer und das kommende Jahr. (apa/reuters)