Der Preisauftrieb auf Herstellerebene hat sich in den USA weiter verschärft. Die Erzeugerpreise seien im Februar zum Vorjahresmonat um 2,8 Prozent gestiegen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Das ist der stärkste Zuwachs seit Oktober 2018. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg um 2,7 Prozent erwartet. Ohne Berücksichtigung der stärker schwankenden Preise für Energie und Lebensmittel betrug der Preisanstieg 2,5 Prozent.

Im Monatsvergleich stiegen die Preise, die Hersteller für ihre Waren erhalten, um 0,5 Prozent. Ohne Energie und Nahrungsmittel erhöhten sie sich um 0,2 Prozent.

Das Thema Inflation nimmt an den Märkten derzeit breiten Raum ein. Grund ist der starke Anstieg der Kapitalmarktzinsen, der auf höhere Wachstums- und Inflationserwartungen zurückgeht. Die Erzeugerpreise fließen in die Verbraucherpreise mit ein, die als Inflationsmaß dienen und an denen die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet. Grund für die steigenden Inflationserwartungen ist die sehr lockere Finanzpolitik der US-Regierung in der Corona-Krise.

US-Verbraucherstimmung deutlich aufgehellt

Indes hat sich auch die Stimmung der US-Konsumenten überraschend deutlich aufgehellt und das höchste Niveau seit einem Jahr erreicht. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen stieg im März auf 83,0 Zähler von 76,8 Punkten im Februar, wie die Universität Michigan am Freitag auf Basis vorläufiger Daten mitteilte. Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 78,5 Punkte gerechnet.

Angesichts der in Gang gekommenen Impfkampagne und der Aussicht auf neue Finanzhilfen des Staates schätzten die befragten Konsumenten ihre Lage und auch die Aussichten optimistischer ein als zuletzt.

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat US-Präsident Joe Biden jüngst sein 1,9 Billionen Dollar schweres Hilfspaket in Kraft gesetzt. Vorgesehen sind unter anderem Einmal-Schecks in Höhe von 1.400 Dollar (1.170 Euro) für Millionen Amerikaner. Das allein lässt sich der Bund 400 Milliarden Dollar kosten - in der Hoffnung, so vor allem den Konsum anzukurbeln, eine zentrale Säule der amerikanischen Konjunktur. (dpa-AFX/reuters)