Der Internationale Währungsfonds (IWF) unterstützt das ostafrikanische Land Kenia bei der Bewältigung der Coronakrise mit einem Hilfspaket in Höhe von rund 2,34 Milliarden US-Dollar (2 Milliarden Euro). Die auf dreieinhalb Jahre angelegte Finanzierung zu sehr günstigen Konditionen werde Kenia beim Kampf gegen die Pandemie unterstützen und auch dabei helfen, eine Staatsschuldenkrise abzuwenden, erklärte der IWF

Kenia sei von der Pandemie hart getroffen worden und stehe nun vor der Herausforderung, die Wirtschaft anzukurbeln und die Armut zu reduzieren, hieß es. Der IWF hatte Kenia wegen der Coronakrise bereits vergangenen Mai eine Hilfe in Höhe von 739 Millionen Dollar gewährt. (apa, dpa)