Kroatien will die Beschäftigten im Tourismus noch vor der Sommersaison beschleunigt gegen das Coronavirus durchimpfen. Mitte April starte die Impfung von Beschäftigten, die in direkten Kontakt mit Gästen kommen, berichtete die kroatische Tageszeitung "Jutarnji List" und verwies dabei auf Regierungspläne. Demnach hat die Impfung von Tourismusarbeiter absolute Priorität, um den Start der Saison zu ermöglichen.

Nachdem die über 65-Jährigen und chronisch Kranken geimpft werden, sollen Beschäftigte im Tourismussektor an die Reihe kommen, berichtete die Zeitung. Zunächst will man die Mitarbeiter in Hotels und Campingplätzen, private Unterkunftsanbieter sowie Beschäftigte in Bars und Restaurants impfen, danach folgt das Verwaltungspersonal. Nach Angaben von Tourismusministerin Nikolina Brnjac sollen rund 68.000 Tourismusbeschäftigte immunisiert werden.

Mehr Touristen als
im Vorjahr erwartet

Die Tourismusministerin zeigte sich in früheren Aussagen optimistisch über die bevorstehende Sommersaison. Bei einer günstigen epidemiologischen Situation rechnet sie mit besseren Ergebnissen als in Vorjahr. Mit dem Jahr 2020 könne man "relativ zufrieden" sein, sagte die Ministerin laut Nachrichtenagentur Hina.

Im Vorjahr haben 64 Prozent weniger Touristen das Adrialand besucht als im Rekordjahr 2019. Die Einnahmen durch ausländischen Touristen sanken um 54 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro.

Unterdessen drängen die beiden größten Inseln Italiens - Sizilien und Sardinien - mit zusammen 6,6 Millionen Einwohnern die Regierung in Rom zu einer massiven Impfkampagne für ihre gesamte Bevölkerung. Sie wollen als coronafreie Regionen die Touristen zurückgewinnen.

Der Status als Insel mit beschränktem Zugang zu Häfen und Flughäfen mache es einfacher, Reisende zu kontrollieren, so Cristian Solinas und Nello Musumeci, die Präsidenten Sardiniens und Siziliens. Sie schlagen vor, die Kosten für den Impfstoff mit regionalen Mitteln zu decken.

Auch kleinere italienische Inseln wie Capri, Ischia, Elba und die Äolischen Inseln vor Sizilien wollen durch eine komplette Durchimpfung der Bevölkerung Corona-frei werden.